Rezension: Schokolade aufs Brot

Schokolade aufs Brot

von Simona Pindeus

Meine Meinung:

Beim durchstöbern von Facebook bin ich an dem Cover hängengeblieben, gleich mal noch den Klappentext angeschaut und ich war mir sicher das mich eine wundervolle Story erwartet. Schnell habe ich mich auf das Buch beworben und hatte dann auch das Glück es lesen zu dürfen. Danke dafür liebe Simona.

Flora, unsere Protogonistin ist frisch von ihrem Gatten getrennt, alleinerziehende Mama zweier tollen Kinder und in ihrem Job als Ärztin einer Kinderklinik vollkommen ausgelastet. Nach dem Eheaus wohnt sie vorerst wieder bei ihren Eltern, bis dahin macht es den Anschein, als würde die liebe Flora ihr Leben wunderbar im Griff haben, doch wie man es aus dem wahren Leben kennt, ist auch Flora nicht Superwoman, die einmal mit dem Finger schnippt und alles ist gut. Die Autorin nimmt uns hier mit in eine wundervolle Story, die tatsächlich der Realität entsprungen sein könnte. Auf eine humorvolle Art und Weise lässt sie uns in das Leben einer alleinerziehenden Mama blicken, die neben Job und Kids jede Menge ungeahnte Barrikaden überwinden muss. Es geht nicht nur darum die Kinder und den Job unter einen Hut zu bringen, da sind auch noch ihre Eltern, die sich gerne mal einmischen, und dieser Kollege, der bei Flora für Schmetterlinge im Bauch sorgt…..

Der Schreibstil ist herrlich locker, man kommt schnell in die Story rein und ehe man sich versieht sind mal schnell 2 Stunden um. Ganz toll finde ich dabei auch, das die Kinder zwar spürbar da sind, der Fokus jedoch auf dem Leben von Flora liegt. Man kann sich als Mutter wundervoll in Flora hineinversetzen, ich habe mit ihr zusammen gelacht, geweint und auch gehofft. Nach dem Ende einer Ehe, eine neue Beziehung einzugehen ist nicht immer einfach, vor allem wenn Kinder im Spiel sind. Wie es sich zwischen Flora und ihrem Kollegen Julian weiterentwickelt, das dürfe ihr selbst lesen.

Mein Fazit:

Eine heitere und doch auf gefühlvolle Art bewegende Story, die nicht nur wertvolle Tipps liefert, sondern auch Mut macht auf das Leben nach einer Trennung. Ich hatte vergnügliche Lesestunden und kann das Buch nur empfehlen. 5*

Rezension: Tokessah: zwischen Himmel und Erde

Tokessah: Zwischen Himmel und Erde

Tokessah: Zwischen Himmel und Erde

von Hannah Sternjakob

Inhalt:

Die Liebe, mein Spatz, ist das schönste aller Gefühle, aber auch das schmerzhafteste …Die Halbgöttin Tokessah lebt wohlbehütet mit ihrer Mutter, der Schicksalsgöttin Tyche, auf der Akropolis des Himmelreichs.Wie alle Halbgötter strebt auch sie nach dem göttlichen Siegel, das ihr erlaubt, zwischen Himmel und Erde zu reisen.Um sich der Prüfung zu stellen, die sie von Tyche auferlegt bekommen hat, reist Tokessah auf die Erde.Kaum angekommen, wird ihr irdisches Leben durch eine schicksalhafte Begegnung auf den Kopf gestellt.Tokessah stürzt in das Abenteuer ihres Lebens.Wird sie die Prüfung bestehen und sich den Göttern gegenüber als würdig erweisen, oder schlummert in ihr vielleicht doch zu viel Mensch? by Hannah Sternjakob

Meine Meinung:

Zuerst einmal muss ich sagen das Fantasy gar nicht so meine Welt ist. Hin und wieder stelle euch aber auch aus diesem Genre gerne Bücher vor, vor allem dann, wenn sie mich selbst überzeugen konnten. Hannah Sternjakob ist ein Neuautorin aus meiner Heimat, der schönen Pfalz, hier war es für mich Pflicht, der Bitte einer lieben Freundin nachzukommen und das Buch von Hannah zu lesen und auch vorzustellen. Das mich die junge Autorin dann tatsächlich flashen konnte, hätte ich persönlich selbst nicht in erwartet.

Das Cover ist eine echte Schönheit, das ich dass mal schreiben würde, glaubt wohl keiner so recht, denn für mich sind Cover nicht ausschlaggebend für einen Kauf, doch auch mit den inneren Werte kann die Autorin hier absolut punkten. Der Schreibstil ist modern und durchweg flüssig. Von Beginn an baut sich eine tolle Spannung rund um die Halbgöttin Tokessah auf, die sich konstant durch die Geschichte aufrecht hält. Sehr gelungen finde ich dabei, die geschickt eingesetzten Wendungen und die charismatischen Charaktere, welche auf mich sehr lebendig gewirkt haben. Das man auch im Bereich Fantasy wundervoll Gefühle und Emotionen einfließen lassen kann, verdeutlicht die Jungautorin hier. Puh, ich hätte ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, das ich sogar das ein oder andere Tränchen verlieren würde, aber so ist es tatsächlich.

Ein beeindruckendes Debüt, welches mich sehr überzeugt hat. Die dahinter verborgene Message hat mich sehr berührt und mir mal wieder gezeigt das es ganz egal ist wer wen liebt, denn Liebe kommt aus dem Herzen und sollte nicht von Äußerlichkeiten oder dem Geschlecht abhängig gemacht werden.

Ich vergebe von Herzen gerne eine Leseempfehlung und 5*

Rezension: Tod auf dem Vulkan

Lava und Wellen: Tod auf dem Vulkan

von Sabine Strick  (Autor)

Mit “ Tod auf Vulkan “ ist Autorin Sabine Strick ein gut durchdachter und solider Krimi gelungen, der mich sehr gut unterhalten hat.

Auf der Insel La Reunion steht der Vulkan Piton de la Fournaise kurz vor dem Ausbruch. Der Leiter des Observatoriums, Vulkanologe, Xavier Lefevre, wird von einem Mitarbeiter, Tod am Fuße des Kraters gefunden. Kommissar Pascal Talon, hat da auch schon einen Verdächtigen, Melissa Lefevre, die Ehefrau des Vulkanologen, mit deren Familie er noch eine Rechnung offen hat. Nach mehr als 20 Jahren ist Lucien Mahe zurück auf La Reunion, der Kriminalkommissar, hat Paris und der Polizei den Rücken gekehrt um nach einer schlimmen Familientragödie wieder zu sich selbst zu finden. Melissa Lefevre, bitte Lucien um Hilfe. Während seinen eigenen Ermittlungen gerät Lucien immer wieder mit Pascal Talon aneinander. Immer wieder stößt der Pariser Kriminalbeamte auf Menschen, die ein Motiv gehabt hätten den Vulkanologen zu ermorden, unter anderem fängt er auch an Melissas Unschuld zu zweifeln, gleichzeitig entwickelt er Gefühle für die Witwe…..

Ein spannender Krimi, der einem schnell auf La Reunion führt. Die Autorin schafft es, dem Leser die Schönheit der Insel vor Augen zu zaubern. Der Schreibstil ist flüssig . Langsam baut sich Spannung auf, dies sich durch das ganze Buch hinweg konstant hält. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben, man bekommt von jedem ein eigenes klares Bild vor Augen. Lucien Mahe war mir von Anfang an sehr sympathisch, hier fühlt man die innerliche Zerrissenheit und den Kampf gegen die Schuldgefühle, die den Kommissar plagen, sehr deutlich. Talon dagegen, konnte einpacken, der war mir mit seinem Auftreten von Anfang an unsympathisch, das hat sich auch durch die ganze Story nicht geändert.

Ein solider, spannender Krimi vor toller Kulisse. Geschickt eingelegte Wendungen haben den Spannungsbogen durchweg hochgehalten und mich sehr gut unterhalten. Gerne mehr davon.

Gerne gebe ich eine Leseempfehlung und 4*

Rezension: Oliven zum Frühstück

Knaur.Lesechallenge 2019 #NetGalleyDE #OlivenzumFrühstück

Oliven zum Frühstück

Roman

von Pia Casell

Droemer Knaur

Lisa Stadler, promovierte Archäologin darf für 2 Wochen eine Ausgrabung auf Kreta leiten, ein Traum für die junge Frau. Als sie in dem verschlafenen Örtchen Roussolakos  ankommt, wird sie gleich bei dem Olivenbauer Charis, einquatiert. Ein minoischer Palast soll unter dem Land des Olivenbauers vergraben sein. Voller Ehrgeiz stürzt sich Lisa in die Arbeiten, doch sie hat die Rechnung ganz und gar ohne den überaus attraktive Griechen Charis gemacht, denn der möchte diese Ausgrabung auf seinem Fleckchen Land nämlich so ganz und gar nicht haben, schließlich lebt er vom Ertrag seiner Olivenplantage. Doch nicht nur der Olivenbauer stellt sich quer, die Werkzeuge lassen sehr zu wünschen übrig, mit jedem Tag wird das Geld knapper und am Ende springt dann auch noch der Sponsor ab. Doch Lisa gibt nicht auf…..

Oliven zum Frühstück ist das Debüt von Pia Casell. Der Erzählstil ist locker, leicht und flüssig, schnell wähnt man sich auf der griechischen Insel Kreta. Die Autorin schafft es sehr schnell, Bilder im Kopf des Lesers entstehen zu lassen, die landschaftliche Beschreibung weckt die Reiselust. Die Charaktere sind gefühlvoll gezeichnet und strahlen Lebendigkeit aus. Dabei gefällt mir Lisa von Beginn an sehr gut. Sie ist eine junge charismatische Frau, die weiß was sie im Leben erreichen möchte, genau das spiegelt sie auch auf den Leser wider. Charis, der Olivenbauer ist ebenfalls authentisch und lebendig dargestellt, er vermittelt dem Leser den für Griechen typischen Familiensinn, die Hilfsbereitschaft aber auch den sturen Burschen, der verteidigt was ihm gehört.

Ein sommerlich leichter Roman, der einen in Urlaubsstimmung versetzt und dabei aus dem Alltag mitnimmt. Gerne vergebe ich 4 von 5 * da mir etwas an Tiefe gefehlt hat.

Rezension: Jetzt noch mal von vorn

Jetzt noch mal von vorn

von Peter Barlach

HarperCollins Germany

Caroline Söndergren betreibt in Stockholm eine Tapas Bar. Mit dem neuen Vermieter,kommen auch neue Probleme auf die junge Frau. Der Vermieter möchte sie und ihre Bar loswerden, doch Caroline lässt sich so schnell nicht die Butter vom Brot nehmen. Auch wenn der Laden nicht viel abwirft, kämpft sie darum. Neben den problemen mit der Bar, denkt Caroline darüber nach Sterbehilfe bei ihrer Nachbarin zu leisten, die nach einem Schlaganfall im Alterheim vor sich hinvegetiert, was sie allerdings nicht weiß, ist das sie im Testament der alten Damen bedacht wurde und somit ein Tatmotiv hätte…..

Eine eigentlich schöne Story, der es jedoch an Tiefe und ausgereiften Charakteren fehlt. Irgendwie erscheint mir alles ziemlich oberflächlich. Caroline wirkt auf der einen Seite ziemlich naiv und was mir gar nicht gefiel, war ihr stellenweise sehr zickiges Auftreten. Zudem hatte ich so meine Probleme damit, der Story zu folgen, die irgendwie ziemlich durcheinander gewürfelt war. Statt eines locker leichten Sommerromanes, entwickelte sich das ganze zu einem Bausatz für Fortgeschrittene Leser.

Ich vergebe 2 von 5 Sterne, gutgemeinte Sterne, da ich Potential in der Story sehe.

Danke an #NetgalleyDE für das Rezensionsexemplar

#Jetztnochmalvonvorn

Rezension: Eine Samtpfote zum Verlieben Knaur.Lesechallenge2019

Eine Samtpfote zum Verlieben: Ein Katzenroman (Die Samtpfoten-Serie, Band 1)

Eine Samtpfote zum Verlieben

vonMelinda Metz

Nach dem Tod ihrer Mum, erbt Jamie ein bisschen was. Das Erbe ermöglicht es ihr, sich ein Jahr eine Auszeit zu nehmen und sich voll und ganz auf sich selbst zu konzentrieren. Sie beschließt zusammen mit ihrem MacGyver, ihrem Kater, in ein kleines Häuschen im Storybook Court in LA zu ziehen um sich darüber klar zu werden was sie wirklich möchte. MacGyver jedoch spürt, das seinem Frauchen etwas fehlt und macht sich auf die Suche nach einem passendem Partner, der Jamies Einsamkeit vertreibt….. dabei geht die Samtpfote sehr geschickt vor, und es dauert nicht lange bis ein selbsternannter Detektiv sich auch die Lauer legt….

Ein leichter Roman, der humorvoll daher kommt. MacGyver hat sich schnell in mein Herz geschnurrt. Auch Jamie hatte es leicht mich für sich zu gewinnen. Zu Beginn erfahren wir ein bisschen was aus Jamies Vergangenheit, den großen Verlust den sie erleiden musste und auch über ihren Job, der ihr so gar keinen Spaß mehr brachte. Der Schreibstil ist locker, leicht und flüssig, Storybook Court ist wundervoll beschrieben, und fügt sich sehr gut in die Geschichte ein. Auf der Grundlage einer wahren Geschichte aufgebaut, wird hier der gewiefte Kater zum Dieb. Socken, Handtücher oder auch Unterwäsche, nichts ist vor ihm sicher. Mit seinen diebischen Streifzügen möchte er Aufmerksamkeit für sein einsames Frauchen erwecken, was ihm auch gelingt. Dabei schein er den trauernden Witwer David ins Auge gefasst zu haben. Ob es ihm gelingt die beiden zueinander zu führen?

Ein leichter Roman, der einem vergnügliche Lesestunden beschert. Das Ende konnte mich leider nicht ganz überzeugen. Doch ich vergebe sehr gerne 4 von 5* und eine Leseempfehlung.

Danke an Droemer Knaur für das Rezensionsexemplar

Rezension: Wings of Love

Wings of Love von [Leonhard, Tamara]

Wings of Love 

von Tamara Leonhard  (Autor)

Meine Meinung:

In Wings of Love treffen wir auf Nina, die Mittzwanzigerin hat ihren Job an den Nagel gehängt um studieren zu können. Da das Geld knapp ist, zieht Nina zu ihrer Schwester Leah in die WG, schnell findet die junge Frau Anschluss. Unter anderem lernt sie Jan kennen, der auch in dem Haus lebt. Beide spüren, das sie etwas verbindet, doch keiner getraut sich so recht den ersten Schritt auf den anderen zu zumachen. Was vielleicht auch besser ist, denn ihr Weg ist gepflastert mit, Intrigen, Geheimnissen und so mancher Eifersüchtelei…..

Nach Memories of your Smile, welches mich schon begeistern konnte, war ich sehr gespannt auf die Geschichte von Nina und Jan und wurde nicht enttäuscht. Wings of Love ist emotional, Gefühlvoll und berührend. Schnell war ich im Leben von Nina und Jan angekommen und auch schnell sah ich mich konfrontiert mit den Themen “ Schuldgefühle und Verlustangst „. Die Protagonisten sind sehr authentisch gezeichnet, schnell hat man eine Verbindung zu ihnen aufgebaut. Der Schreibstil ist sehr flüssig. Ohne große Worte und drumherum Geschreibsel, bringt die Autorin die Geschichte um Nina und Jan auf den Punkt.Die Thematik fügt sich geschickt in die Story ein, man fühlt mit den Charakteren, besonders mit Jan, da er sich immer mehr in Lügen verstrickt, anstatt auszusprechen, was er wirklich sagen möchte. Doch genau das lässt die Story authentisch und lebensecht wirken.

Eine wundervolle Liebesgeschichte, die geprägt durch die schwere Thematik, dem wahren Leben entsprungen sein könnte. Ängste üben eine große Macht auf das Denken und Handeln eines Menschen aus, auch wenn man eigentlich genau weiß das man gerade einen Fehler begeht, wird die Handlung von der Angst bestimmt. Tamara Leonhard hat mit Wings of Love nach ihrem Debüt, noch einmal eine große Schippe an Emotionen und Gefühlen nachgelegt. Danke dafür.

Gerne vergebe ich 5* und eine klare Leseempfehlung