Rezension: Mauerblümchen küssen besser

Mauerblümchen küssen besser von [Caitlyn  Young]

Mauerblümchen küssen besser 

von Caitlyn Young  (Autor) 

Produktinformation
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 326 Seite
Verlag: dp DIGITAL PUBLISHERS (1. Mai 2019)

Klappentext:

Gundi Funzel trägt am liebsten Latzhosen mit Farbflecken. In ihnen könnte sie stundenlang im Garten sitzen und ihren Tagträumen nachhängen. Dass sie anders ist als die meisten jungen Frauen – und dazu noch unglücklich –, hat sie schon lange gemerkt.
Als ihre ehemals beste Freundin Anne bei einem Autounfall tödlich verunglückt, öffnet das Gundi die Augen. Sie darf ihr Leben nicht weiter vergeuden und möchte etwas aus sich machen, nur wie? Da kommt ihr die zündende Idee: In den sozialen Medien erschafft sie sich selbst neu, und zwar als Sarah Sparks, eine sowohl privat als auch beruflich erfolgreiche Frau. Doch als sie sich in der virtuellen Welt in den Maler Ray Colby verliebt und dieser sich mit ihr treffen möchte, wird die Sache kompliziert ..

Puh, ich weiß gar nicht so Recht was ich schreiben soll. 1000 mal angefangen und immer wieder gelöscht, neu geschrieben, gelöscht, nochmal ins Buch geschaut usw. Was sich auf den ersten Blick nach einer humorvollen Story anhört, entpuppt sich in Wahrheit in ein Buch, das seine Zeit braucht um auf den Leser zu wirken. Mir persönlich fiel es am Anfang schwer mich auf die Geschichte einzulassen. Man erfährt erst einmal ziemlich viel aus der Vergangenheit von Gundi, jetzt im nachhinein betrachtet, ein kluger Schachzug, denn so lernt man die Person besser kennen und kann sich im weiteren Verlauf ein klares Bild machen. Der Schreibstil ist flüssig, wenn er auch in einem sanften Tempo voranschreitet. Hat man die ersten Kapitel erst einmal hinter sich gelassen, baut sich trotz des sanften Tempos, eine unterschwellige Spannung auf, die einen nicht mehr loslassen möchte, man will unbedingt wissen, ob Gundi es schafft, ihr selbst aufgebaute Mauer einzureißen. Den ersten Meilenstein dazu legt Gundi, als sie ein Fake Profil auf einem Online Portal anlegt. Sara Sparks, erfolgreich, hübsch, schlank, das genaue Gegenteil von dem, wie Gundi sich selbst sieht. Ihr aufgebautes neues Ich im Internet, stellt anschaulich dar, wie Gundi gerne geworden wäre, im Gegenzug zeigen ihre Gedanken, wie die Wirklichkeit aussieht. Als sich dann auch noch der Engländer Ray, ein Maler für “ Sara “ interessiert, scheint das Glück perfekt. Ray möchte Sara kennenlernen, ob diese es jedoch schaffen wird hinter ihrem Bildschirm hervorzukommen um ihre Traumwelt zu verlassen, dürft ihr selbst lesen.

Mein Fazit:

Sarkasmus, humorvolle Einlagen, eine leichte Brise Liebe und ganz viel versteckte Botschaften zwischen den Zeilen, machen das Buch zu etwas besonderem. Vielen von uns geht es ähnlich wie Gundi, viele sind unzufrieden mit sich und ihrem Aussehen, leiden unter fehlender Selbstakzeptanz, wie Gundi. Nach einigem Abstand und immer mal wieder Reinlesen, kann ich sagen, das Caitlin Young mit ihrer Gundi, eine Figur erschaffen hat, die viel Mut und Zuspruch geben kann. Die aufzeigt das man vieles schaffen kann, wenn auch über Umwege. Ich persönlich gebe gerne 4 Sterne und eine Leseempfehlung.

Rezension: Aschenliesel

Aschenliesel: Ein wahres Märchen

Aschenliesel: Ein wahres Märchen

von Mia Sole

Meine Meinung:

Seit langem habe ich mal wieder eine Märchenadaption gelesen. Danke dafür liebe Mia Sole.

Ein Märchen aus dem wahren Leben, in idyllischer Bergwelt, zwischen
Bauernhof und Wellnesshotel.

Alina hat es nicht leicht, neben ihrem Studium zur Tierärztin und dem dem Praktikum bei Tierarzt,schmeißt sie auch noch den kompletten Haushalt. Ihre Stiefmutter Olga und deren Tochter Kati, behandeln Alina wie eine Magd, auf dem eigenen Hof. Ihr Vater bekommt von all dem nichts mit. Erst zum 50. Geburtstag von Olga, als “ Angel „, das Kalb von Alina geschlachtet werden soll, lässt die junge Frau die Bombe platzen, doch ihr Vater glaubt ihr nicht. Alina beschließt zu ihrer Mutter zu ziehen, die nach 20 Jahren Kontakt zu der jungen Frau aufgenommen. Die mittlerweile 24 jährige kennt ihre Mutter nur Briefe, welche ihr die Großmutter zu ihren Geburtstagen überbracht hat. Ausgerechnet jetzt kommt ihr ehemaliger Schulkamerad und Quälgeist Mike auf dem Gasserhof auf und möchte Alina helfen. Gerade der Mensch, der sie zur Schulzeit aufs übelste gequält und gemobbt hat, will ihr nun zur Seite stehen? Oder verfolgt der reiche Erbe eines Wellnesshotels vielleicht doch ganz eigenen Pläne?

Meine Meinung:

Ein Märchen wie es sich in der heutigen Zeit tatsächlich abspielen könnte. Der Schreibstil ist sehr locker und flüssig und hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Während des Lesens, sah ich mich in die wundervolle Bergwelt rund um den Gasserhof versetzt. Die Protagonisten, insbesondere Alina und Mike und sind wundervoll gezeichnet. Man bekommt von beiden ein klares Bild und dank der Perpektivwechsel, kann man sich sehr gut in beide hineinversetzen. Alina ist eine liebenswürdige junge Frau, die dank dem ihr vorbestimmten Schicksal, viel in ihrer Kindheit und Jugend ertragen musste. In der Schule gemobbt und gequält, zu Hause auf schlimmste ausgenutzt und als bedienstete behandelt, kann man sehr gut nachvollziehen, das ihr Vertrauen in die Menschen tief erschüttert ist. Mike, traut man gar nicht zu, das er früher mal ein echter Rabauke war. Er war mir direkt sympatisch. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut gezeichnet und dargestellt, durchweg wirken alle lebendig und authentisch, man bekommt von jedem einzelnen ein klares Bild, die einen mag man mehr und andere weniger, wie im wahren Leben auch. Eine wundervolle Story, die vor dem inneren Auge zum Leben erwacht. Zwischen den Zeilen findet man die ernste Thematik, die hinter der Story steht, Neid, die Gier nach Macht und Mobbing, sanft im Hintergrund gehalten und doch sehr präsent.

Ein wundervolles modernes Märchen, das mit viel Liebe und Gefühl geschrieben wurde. Die ernste Thematik dahinter, regt zum Nachdenken an. Zwischen Schmunzeln und dem ein oder anderen lauten Lacher, flossen auch hin und wieder ein paar Tränchen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

Rezension: MissVerständnis



“ MissVerständnis – Borderline “ von Mari März



Was ist Wahn und was ist Wahr? Die Frage habe ich mir mehrfach während des Lesens gestellt. Mindestens so oft, wie ich mich selbst in einem imaginären Spiegel gesehen habe. Ihr glaubt mir nicht? Dann solltet ihr dieses Buch lesen, euch auf eine Story einlassen, die fernab des üblichen Mainstreams spielt. “ Psycho “ Thriller trifft es sehr gut, doch nicht auf die Art wie man herkömmliche Psychothriller kennt, oh nein, denn hier kratzt Mari März am tiefsten Inneren eines jeden, der das Buch liest. Wenn man sich einlässt, auf die Geschichte von Mia Martin, bekommt man den Freifahrtschein für eine rasante Achterbahnfahrt tiefster Emotionen, stellenweise fühlt man sich, als würde man in einen Spiegel blicken, den die eigene Seele einem vorhält. Wer selbst mit psychischen Problemen belastet ist, wird mir da ganz sicher zustimmen. Mari März schreibt offen und ehrlich. Sie beschönigt nichts, sondern lässt alles unverblümt raus. Große umschreibungen gibt es nicht, warum auch, das Leben besteht nicht nur aus Glitzer und Goldstaub, oh nein, es hat auch eine dunkle Seite, und diese wird hier hervorgebracht.
Wenn man dieses Buch liest, sollte man sich darüber im klaren sein, das die Autorin sich Themen annimmt, die in der heutigen Zeit immer noch unter den Tisch gekehrt werden, die man besser hinter verschlossenen Türen bespricht, um ja nicht als “ Abschaum “ zu gelten bzw. das Weltbild unserer Gesellschaft zu verrücken. PUHHH, ich schweife ab, aber ja, auch das muss mal gesagt werden. Wer also auf eine normale Rezension gehofft hat, den muss ich enttäuschen, denn normal ist mir in diesem Fall nicht möglich. Die Bilder, die Mari mir mit ihren Worten in den Kopf gezaubert hat, sind selbst zwei Wochen nach dem lesen noch extrem präsent und lassen es nicht zu, dem Mainstream zu folgen.

Mein Fazit:

Hart, schonungslos, für viele sehr wahrscheinlich Grenzüberschreitend, doch das ist es ja meistens, wenn man sich an Themen wagt die die Gesellschaft spalten. Aber genau das ist Mari März, für sie gibt es nicht nur schwarz oder weiß, sondern auch etwas dazwischen, und genau das lässt sie in ihren Bücher raus. Sie packt Themen auf den Tisch, die verpönt sind, lässt Figuren erwachen, die den Leser bis tief ins Herz erreichen, zaubert mit ihren Worten Bilder in den Kopf, die man nicht mehr vergisst, lässt einem schmunzeln und gleichzeitig bitterlich weinen. Sie ist einfach WUNDERVOLL

Rezension: Zum zweiten Mal tot

Zum zweiten Mal tot

von Marcus Johanus

“ Zum zweiten Mal tot “ war mein erstes Buch von Marcus Johanus, und es werden ganz sicher weitere folgen.

»Natürlich habe ich Angst vor dem Tod.
Ich weiß genau, was danach kommt.«

Lisa Kreuzer, Kriminalpsychologin und erfolgreich auf ganzer Linie, findet nur schwer ins Leben zurück. Ein schwerer Unfall und ihr kurzer Ausflug über die Schwelle des Todes, traumatisieren die junge Frau aufs übelste. Als sie dann auch noch SMSen von jemandem bekommt, der behauptet aus dem Jenseits zu kommen, beginnt für die Psycholigin ein Katz und Maus Spiel, denn der Verfasser wünscht ihren Tod.

Meine Meinung:

Ein durch und durch spannender Thriller, der mich überzeugen konnte. Nachdem ich das Buch gelesen hatte, musste ich erstmal so einiges sacken lassen. Mit Trauma und Angststörungen bin ich persönlich bestens vertraut, sodass ich mich in die Protagonistin Lisa Kreuzer hineinfühlen konnte. Die Ängste die Lisa durchlebt, werden sehr anschaulich beschrieben, man spürt dabei, das sich der Autor intensiv mit dem Thema “ Angst “ befasst hat. Der Schreibstil ist sehr flüssig, detailliert und ohne großes Geschnörkel. Der Spannungsbogen wird durchweg hochgehalten, je tiefer man in die Erzählungen von Lisa eintaucht, desto mehr, formen sich Bilder vor dem inneren Auge. Ein Thriller, der einem bei Atem hält, unblutig, dafür psychisch anspruchsvoll und tief unter die Haut gehend. Von mir gibt es ein Leseempfehlung und 5*

Vielen Dank an Marcus Johanus

Rezension: Belladonna



Belladonna

Grant-County 1

von Karin Slaughter

HarperCollins Germany
#NetGalleyDE #Belladonna

Meine Meinung:

A star is born: Karin Slaughters brillianter Debütroman

Eine Collegeprofessorin wird aufgeschlitzt in einer Restauranttoilette gefunden. Für die junge Frau gibt es keine Rettung mehr, und die einst so friedliche Kleinstadt Heartsdale ist schwer erschüttert. Die Gerichtsmedizinerin Sara Linton findet heraus: Das wahre Grauen des Opfers begann schon lange vor seinem Tod. Nach und nach enthüllt sich ihr der morbide Plan eines sadistischen Psychopathen – und eine furchtbare Erkenntnis: Ein Geheimnis aus ihrer Vergangenheit könnte den Killer überführen … oder ihren eigenen Tod bedeuten.

Sara Lintons erster Fall – der spannende Auftakt zur Grant-County-Serie

Meine Meinung:

Eine alte Story aufgelegt. Ich hatte das Buch vor langer Zeit schon in der erstauflage gelesen, damals hat mich die Grant County Reihe begeistert, und ich habe alle Bände direkt nach erscheinen verschlungen. Jetzt, 17 Jahre später, übt das Buch die gleiche Anziehungskraft auf mich aus, wie damals. Der hohe Spannungsbogen, die detaillierten Beschreibungen diverser Szenen, welche eher nichts für zartbesaitete Leser sind, die geschickt eingefügten Plottwists, sowie die schon damals liebgewonnenen Protagonisten, sorgten für ereignisreiche Lesestunden. Auch nach all den Jahren kann ich sagen, das Karin Slaughter mich auf ein neues verzaubert hat. Gerne gebe ich eine absolute Leseempfehlung und 4 *

Rezension: Cremig zart verführt – Verliebt in Wales

Cremig zart verführt (Verliebt in Wales 1)

von Ellen McCoy

Meine Meinung:

Erst einmal vielen Dank an #NetGalleyDE und den #MontlakeVerlag für das zur Verfügung stellen des Ebooks.

Ellen McCoy nimmt uns mit in das bezaubernde Städtchen Wales. Dort befindet sich das Cafe Ambrosioal, das weit über die Grnzen hinweg bekannt ist für seine unwiderstehlichen Eiskreationen. Carys lässt sich immer wieder neue, raffinierte Eissorten einfallen, um ihren Gästen regelrechte Geschmacksexplosionen zu bescheren. Als Arwel, der Besitzer des Ambrosial plötzlich stirbt, sthen die Chancen sehr gut für Carys, das Cafe wieder zurück in ihre Familie zu holen, doch da hat sie leider die Rechnung ohne den unbekannten Neffen von Arwel gemacht. Am Tag seiner Beerdigung taucht dieser im Cafe auf und meldet seine Ansprüche an. Aus dem schnuckeligen kleinen Cafe, möchte er einen modernen Laden machen, der sich perfekt in seine Kette einfügt. Carys hingegen möchte nicht kampflos aufgeben und bittet Logan Walsh um 2 Wochen Zeit, Zeit in der sie ihn davon überzeugen möchte das Ambrosial nicht zu verändern. Ob ihr das gelingt?

Kennt ihr schon Bücher von Ellen McCoy? Nicht? Dann solltet ihr das unbedingt mal ändern. Ich persönlich liebe die Romane von Ellen, sie bescheren mir immer entspannte Stunden, holen mich aus dem Alltag raus und lassen mich die Welt um mich herum vergessen. Neben der Geschichte um Carys und Logans Kampf rund um das Ambrosial, erfährt man einiges rund um Wales, lernt Mythen und Bräuche kennen und bekommt das wundervolle Setting bildlich vor Augen gezaubert. Die Protagonisten sind sehr gut gezeichnet, authentisch, lebendig und detailliert. Carys gefiel mr vom ersten Moment an, Ruckzuck hatte ich eine Verbindung zu ihr aufgebaut, was wohl daran liegen mag, das wir uns in vielen Dingen ähneln. Wenn man ein Ziel vor Augen hat, lohnt es sich immer dafür zu kämpfen. Auch Logan ist ein Kämper, nur weiß er es noch nicht. Zu stark lastet der Druck durch seinen Vater auf seinen Schultern, der die Zukunft seines Sohnes alles andere als rosig sieht. Dank des lockeren Schreibstils fliegen die Seiten nur so dahin, Carys Eiskreationen werden so toll beschrieben, das man es fast selbst auf der Zunge schmeckt. Gespickt mit viel Liebe, perfekt dosiertem Humor und einigen schicksalhaften Wendungen, war auch “ Cremig zart verführt “ wieder ein absoluter Lesegenuss Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 5 funkelnde Sterne obendrauf.

Rezension: Du warst ganz allein

Du warst ganz allein

von Andrew Holland

Meine Meinung:

Endlich komme ich dazu, euch meine Meinung zu “ Du warst ganz allein “ von Andrew Holland zu schreiben.

“ Mami ,ich jetzt komme nach Hause „ ein Satz den man so schnell nicht mehr vergisst, vor allem wenn man selbst Mama ist.

Entführungen, grausame Kindsmorde, tiefe Einblicke in eine verwundete Seele und ein neues Team, welches sich vor den Kollegen beweisen muss, sorgen für aufregende Lesestunden.

Was war ich doch gespannt auf die neue Reihe und das Violent Crime Unit, kurz VCU. In ihrem ersten richtigen Fall, bekommt es das Ermittlerteam mit einem psychisch gestörten zu tun, der vom Opfer zum Täter wurde und nur eines im Sinn hat, Rache. Schon der Einstieg in die Story beginnt unglaublich spannend, so das man dass Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Andrew Holland erzeugt einen unglaublich hohen Spannungsbogen, der mich völlig gefangen genommen hat. Seine Protagonisten sind sehr lebendig und realistisch gezeichnet. Je mehr ich vom Täter erfuhr, insbesondere die Gründe welche zu seinen Taten führten, desto mehr fühlte ich mich hin und hergerissen zwischen tiefem Mitleid und abgrundtiefen Hass. Das neue Team kennt man als Howard Caspar Fan schon, dort spielten die Figuren auch schon eine Rolle. In kurzen Szenen, lernt man Vince, Nick und Valerie auch von der privaten Seite kennen, wohldosiert und Ideal zum kurzen durchatmen bevor es in rasantem Tempo weitergeht. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin und ehe man sich versieht, hat man Bilder im Kopf, die man so schnell nicht mehr los wird. Das Ende hat mich überrascht und ich sitze hier mit einem üblen Cliffhanger, der mir das warten auf Band zwei schwer macht.

Mein Fazit:

Ihr liebt undurchsichtige Storys? Dann ist “ Du warst ganz allein “ genau das richtige für euch. Hier kann ich sagen, das dies für mich das bisher beste Buch aus der Feder von Andrew Holland ist.

Rezension: ….als der Himmel uns berührte

… als der Himmel uns berührte

von Jani Friese

In „…als der Himmel uns berührte “ entführt und Jani Friese nach Kanada. Sie zaubert uns beim lesen, wundervolle Bilder vor Augen, deren Anblick eine Sehnsucht in einem weckt, der man gerne sofort nachgeben würde. Koffer packen und ab in die Rocky Mountains.

Klappentext:

Es ist Indian Summer in Kanada, als Mia ihre Freundin Dana besucht, um sich von den Problemen in ihrer Ehe zu erholen. Dort auf der idyllischen Ranch, inmitten der Rocky Mountains, begegnet sie dem Halbblut Aiden wieder. Auf ihren gemeinsamen Ausritten durch atemberaubende Berglandschaften, vorbei an kristallklaren Seen, treffen sie nicht nur auf Biber und Elche, sondern Mia muss sich auch eingestehen, dass sie sich mehr und mehr zu ihm hingezogen fühlt. Sie verdrängt die leidenschaftlichen Gefühle und kehrt schließlich zu ihrem Mann zurück. Die anfängliche Euphorie und Hoffnung, sie könnte ihre Ehe retten, schwindet, als ihre schlimmsten Befürchtungen wahr werden. Von einem Moment auf den anderen verändert sich alles. Mia reist erneut nach Kanada und kommt einem wohl behüteten Familiengeheimnis näher, als ihr lieb ist. Ob es ihr auch diesmal gelingt, Aidens faszinierender Anziehungskraft zu widerstehen? Und was, wenn plötzlich ihr Ehemann auf der Bildfläche erscheint, der mit allen Mitteln versucht sie dazu zu bewegen, zu ihm zurückzukehren?

Ein sehr gefühlvoller Liebesroman, der mich extrem berührt hat. Der flüssige Schreibstil, hat mich direkt gefangen genommen. Jani Friese zaubert mit ihren Worten, eine völlig einvernehmende Stimmung, die mich ganz langsam Richtung Kanada getragen hat. Hautnah erlebte ich Mias Gefühls und Gedankenwelt mit, konnte mich oftmals in sie hineinversetzen, und ihr Gedankenkarusell absolut verstehen, auch wenn Mia stellenweise naiv wirkte, so konnte sie mich doch überzeugen. Als liebende Ehefrau, steckt man einiges weg, bis es irgendwann nicht mehr geht. Neben viel Liebe, werden auch Themen wie Untreue oder Idenditätsfindung aufgegriffen, perfekt eingefügt in das Gesamtbild. Die wundervolle Kulisse Kanadas wird dabei sehr bildgewaltig vor Augen geführt. Man kann sich das Land und seine Bewohner, sehr gut vorstellen.

Mein Fazit:

Jani Friese schafft es immer wieder mich völlig aus dem Alltag entfliehen zu lassen. Ein Buch von ihr zu lesen, ist wie Urlaub vom Alltag. Land und Leute werden in ihren Büchern lebendig, entführen in fremde Länder, die man vielleicht selbst nie bereisen wird. Eingebettet in eine bewegende Liebesgeschichte mit Tiefgang, genießt man als Leser ein unbeschwerte Stunden.

Gerne gebe ich eine absolute Leseempfehlung und 5 von 5*

Rezension: Friesenangst

Friesenangst: Ostfriesen-Krimi (Diederike Dirks ermittelt 7)

von Stefan Wollschläger

Meine Meinung:

“ Friesenangst “ war mein erster Krimi des Autors. Das Buch wurde mir von Authors Assistant und Netzwerk Agentur Bookmark zu Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür.

Am Strandspielplatz wird ein Obdachloser tot aufgefunden. Als Diederieke Dirks und oskar Breithammer am Tatort ankommen, steht ihnen der Schock, beim Anblick des Toten, ins Gesicht geschrieben. Der vermeintliche Obdachlose ist Kommissar Lars Mertens. Oskar Breithammer wird durch Mertens Tod mit seinen tiefsten Ängsten konfrontiert. Um den Fall schnell zu lösen, befasst sich Diederike mit dem letzten Fall von Mertens, in der Hoffnung so auf eine Spur zu stoßen. Neben Mertens fragwürdiger Familie und den verlorenen Schwestern, muss Dirks versuchen den Überblick zu behalten. Kann sie den Täter überhaupt ausfindig machen ?

Dies war mein ersten Buch von Stefan Wollschläger, und es wird defintiv nicht mein letztes gewesen sein. Der Schreibstilist locker leicht, schnell war ich in der Handlung drin, welche mich komplett fessseln konnte. Auch wenn es schon der siebte Fall für Diederike Dirks war, kam ich ganz ohne Vorkenntnisse aus. Der Fall beginnt gleich mit hoher Spannung, welche die ganze Zeit auch hoch gehalten wird. Sehr detailliert führt uns der Autor durch die Story, man kann sich bildlich ins Geschehen hineindenken, hört das Meer rauschen und schmeckt das Salz auf den Lippen. Die Protagonisten gefielen mir durchweg sehr gut. authentisch und lebendig, mit ein paar Ecken und Kanten, genau so soll es sein. Dank geschickt eingefädelter Wendungen, tappte ich ziemlich lange im dunkeln. Das Ende hat mich völlig überrascht, da es unvorhergesehenkam.

Mein Fazit:

Ein durchweg spannender Krimi, der mich fesseln konnte.

Rezension: Kann ich bitte mein Herz zurückhaben?

Sophia Money-Coutts

Kann ich jetzt bitte mein Herz zurückhaben?

Roman Erscheinungstermin: 13. Januar 2020

560 Seiten

2 farbige Abbildungen

Penguin Verlag

Meine Meinung:

Manchmal ist weniger mehr. Die Geschichte um die 30jährige Polly, ist eigentlich echt toll, doch leider wirkt es irgendwann dann einfach nur noch gezwungen. Dem Buch hätten in meinen Augen gut und gerne 200 Seiten weniger, besser zu Gesicht gestanden. Polly arbeitet bei einem Klatsch und Tratsch Magazin als Reporterin. Sie schreibt zum Beispiel über die Lieblngshunderasse des englischen Adels. Ihr Leben ist einfach, doch Polly ist damit ganz und gar zufrieden, bis auf die Tatsache, das sie eigentlich kein Liebesleben hat. Um sich alles von der Seele zu quasseln, hat sie glücklicherweisenoch ihre Mom, und den besten Freund….. Als ihr Chef Polly mitteilt, das sie Jasper Marquess von Milton interviewen soll, ergreift sie die Chance, von der sie solange geträumt hat. Das sich dadurch ihr Leben wandelt, damit hätte Polly nie gerechnet, und schon gar nicht auf diese Art und Weise.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig, man ist schnell ist der Geschichte drin und hat mehr als einmal ein grinsen im Gesicht. Polly ist wundervoll gezeichnet, authentisch, vielleicht ab und an mal etwas überzogen, doch mit Herzblut, Witz und Charme. Die Story an sich ist überaus humorvoll, witzg, spritzig, wenn auch mit einem ernsten Hintergrundthema. Die Handlung an sich, kam mir ab etwas der Mitte extrem gezwungen vor, und somit entstand mitten im Lesefluss, zähe Langeweile. Das fand ich persönlich sehr schade, denn das Buch hat ein Riesenpotenzial. Zum Ende hin, entspannte es sich dann wieder, ich konnte mich wieder ganz auf Polly einlassen.

Es fällt mir echt schwer, hier eine Bewertung abzugeben. Die Story ist eigentlich toll. ich würde mir hier echt eine Überarbeitung und vor allem eine kürzung wünschen. Ich vergebe schweren Herzens 3 von 5*

Danke an den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar