Rezension: Kindheitshölle: Vom Vater verprügelt und mißbraucht

Kindheitshölle: Vom Vater verprügelt und missbraucht

von Marie A. Böhm

Kindheitshölle: Vom Vater verprügelt und missbraucht von [Böhm, Marie A.]

Fünfzigerjahre in der DDR: Susanne wird seit dem 6. Geburtstag von ihrem Vater missbraucht. Lange Zeit versteht sie nicht, was wirklich mit ihr passiert. Auch muss sie bald erkennen, dass niemand ihr glaubt und keiner ihr hilft. Stattdessen tritt das Gegenteil ein: Das Grauen bekommt Nachahmer …

Marie A. Böhm hat mit dieser Autobiografie, mein tiefstes inneres berührt. Immer wieder musste ich das Buch zur Seite legen, zutiefst schockiert über das gelesene. Während dem lesen konnte ich mich sehr gut in die kleine Susanne hineinversetzen, ihre Gefühle und Ängste sehr gut nachvollziehen. Eine Szene wird mir unauslöschlich im Gedächtnis bleiben, der Moment indem Susanne fürchterlich verprügelt wird, von ihrem Vater, nachdem sie es gewagt hat, ihrer Tante zu erzählen was zu Hause passiert. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht der kleinen Susanne, was mich schon sehr viel an Kraft gekostet hat. Man denkt immer, es gibt nichts was einem noch schockieren könnte, bis man sich einem solchen Werk annimmt. Ich habe lange gebraucht um mich an die Rezension zu wagen, in der usprünglichen Version, stehen Dinge drin, die ich besser nicht öffentlich mache. Es juckt mir auch jetzt gerade wieder in den Finger, Sachen zu schreiben, die weit unter die Gürtellinie gehen würden, deswegen lasse ich es lieber bleiben.

Die Autorin redet hier Klartext, verschönt das Schicksal von Susanne in keinster Weise. Zeigt, was dieses kleine 6 jährige Mädel erleiden musste, durch den eigenen Vater.

Mein Fazit:

Ein Buch das mich durch die Hölle geschickt hat. Mir wieder einmal gezeigt hat, das wegschauen keine Option ist. Kinder sind das größte Gut, das man geschenkt bekommt. Man muss sie schützen.

Daniel M. Leitner liest aus “ Muttermal „

“ Muttermal “ von Daniel M. Leitner gelesen.

Darum geht es:

Muttermal

Von seinen leiblichen Eltern weiß der dreißigjährige Deutschlehrer Jonas kaum etwas. Das ändert sich jedoch schlagartig, als seine vermeintliche Mutter plötzlich vor seiner Wohnungstüre auftaucht.

Jonas willigt ein, ein Wochenende mit ihr in einer Hütte im Wald zu verbringen, um all seine Fragen endlich beantwortet zu bekommen. Das Familienglück scheint perfekt – doch während seine leibliche Mutter immer mehr von ihrem Leben preisgibt, bemerkt Jonas Widersprüche und stellt sich die Frage: Wer ist diese Frau wirklich und welches Geheimnis verbirgt sie?

Abgeschottet von der Außenwelt beginnt ein Katz- und Mausspiel, in dem nichts so ist, wie es zunächst scheint.

Kleine Lesung aus “ Die Letzten – Zerfall „

“ Die Letzten- Zerfall “ von Oliver Pätzold

Es ist schnell
Es ist tödlich

Eine verheerende Pandemie zerstört das Leben von Robert und seinen Kindern Hanna und Alexander. Nach wochenlanger Isolation in ihrer Wohnung werden sie gezwungen, durch ein entvölkertes Land zu ziehen, immer auf der Suche nach Lebensmitteln, Wasser und vor allem einer sicheren Zuflucht.
Doch schon bald erkennen die drei, dass ihr Überleben in erster Linie nicht von einer tödlichen Seuche gefährdet wird, sondern von der Spezies, der sie selbst angehören: den Überlebenden

Reinhören 😉

Rezension: Gefährliche Begierde

Gefährliche Begierde 

von Tess Gerritsen  

Produktinformation

  • Broschiert: 320 Seiten
  • Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (31. Januar 2020)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3959673604
  • ISBN-13: 978-3959673600

𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥:

Miranda Wood findet eines Abends ihren Ex- geliebten Richard tot im Bett. erstochen. Sofort wird sie als Hauptverdächtige am Mord des Zeitungsverlegers festgenommen. Jemand hat heimlich die Kaution gezahlt, so das Miranda schnell wieder auf freiem Fuß ist. Wer die Kaution gezahlt bleibt geheim. Während ihren Nachforschungen, trifft sie auf Chase, den Halbbruder von Richard, dem auch daran gelegen ist, den wahren Mörder zu finden. Mehrfach rettet Chase sie aus brenzligen Situationen, dabei kommen sie sich Näher….

𝑴𝒆𝒊𝒏𝒆 𝑴𝒆𝒊𝒏𝒖𝒏𝒈:

Ich mag die Bücher von Tess Gerritsen eigentlich sehr gerne, doch hier war mir für einen Thriller zu viel Liebe drin. Leider. Dennoch ist das Buch durchweg lesenswert und auch spannend. Der Schreibstil ist flüssig, bis auf paar kleine Längen, die jedoch schnell vorübergehen. Die Protagonisten sind lebendig, man baut schnell eine Verbindung zu Ihnen auf.Generell ist der Spannungsbogen gut gehalten, flacht immer mal wieder ab, was jedoch den Lesefluss nicht stört. Zum Ende hin wird es nochmal spannend, doch der ultimative Showdown fehlt. Wer hier also einen spannenden Thriller erwartet, wird enttäuscht sein.

Ich vergebe 3,5 von 5 Sternen.

Rezension: Frag nach Mario

Frag nach Mario

von Gerd Schäfer  aus dem Pinguletta Verlag

Produktinformation
Broschiert: 240 Seiten
Verlag: Pinguletta Verlag; Auflage: 1 (3. März 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3948063095
ISBN-13: 978-3948063092

Ein Roadtrip quer durch die Seele.

Mit Mitte dreißig fühlt sich Laura todunglücklich. Job und Beziehung füllen sie nicht aus, der Alltag erscheint trist und grau. Da muss es doch noch etwas anderes, schönes, buntes und erfüllendes geben. Laura meldet sich auf einem Dating Portal an, da trifft sie auf Mario, einen wildfremden, der sie besser zu kennen scheint, als sie sich selbst. Mario ermutigt Laura zu einer Reise quer durch Europa, dort trifft sie auf ihre inneren Dämone, muss sich ihren Ängsten stellen. Dabei stellt sie sich immer wieder die Frage: Wer ist eigentlich Mario, warum kennt er sie so gut?

Ein Mann, der einen Liebesroman schreibt, erzählt aus der Sicht der Protagonistin? Ja, und das so genial, das ich gar nicht viele Worte darüber verlieren möchte, denn das müsst ihr selbst erleben. Schon auf den ersten Seiten verzaubert Gerd Schäfer mich, mit seinem ungewöhnlich leichten und doch tiefgehenden Schreibstil. Schnell bin ich in der Geschichte gefangen, fühle mich Laura verbunden und möchte gerne wissen, wer dieser Mario ist. Beschwingt lasse ich mich aus meinem Alltag tragen, Seite an Seite mit Laura stelle ich mich den Dämonen, die auch stellenweise bei mir aufgeweckt werden. Ich lache, weine, atme tief durch und gehe weiter…. Seite an Seite mit Laura….

Ich habe meine Ängste überwunden, habe Grenzen überschritten und unendliche Freiheit verspürt. S.202


Ein heiterer und dennoch extrem tiefsinniger Roman, der berührt, mit unglaublich lebendigen Protagonisten aufwartet und zwischen den Zeilen kleine Botschaften bereit hält. Noch immer bin ich gedanklich in der Geschichte gefesselt, und dennoch verspüre ich das unendliche Gefühl von Freiheit in meinem Herzen. Puuuuh, einfach nur wow…. Ich vergebe sehr gerne 5 von 5 * auch wenn das Buch ein Universum voller Sterne verdient hätte. Vielen Dank Gerd Schäfer und Pinguletta Verlag, für dieses Highlight

Dieses wundervolle Kleidchen, ist speziell für “ Frag nach Mario “ angefertigt worden.

Rezension: Zweimal im Leben

Zweimal im Leben

von Clare Empson

Produktinformation
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (16. März 2020)
Empson2

Erst einmal eines vorweg, ich werde euch bei diesem Buch keine Zusammenfassung des Inhaltes geben, “ Spoilergefahr „. Im Rahmen einer Bloggeraktion durfte ich dieses Werk schon vorher lesen, danke nochmal an Blanvalet.

“ Zweimal im Leben“ ist das Debüt von Clare Empson, und für mich ein Highligh. Wer mich kennt, weiß das ich Geschichten mit viel Tiefgang liebe, hier findet man Drama, Liebe und ganz viel Gefühl. Eine Story, die sehr nah an der Realität liegt.

In drei Handlungssträngen erzählt die Autorin die Geschichte um Catherine und Lucien. Die Zeitebenen wechseln ständig. Die Kapitel sind versehen mit “ Jetzt “ “ Vor 15 Jahren “ und “ Vor 4 Monaten „. Erzählt wird hauptsächlich von Catherine in der Ich Form. In den Kapitel “ Vor 4 Monaten “ jedoch, wird abwechselnd von Catherine und Lucian erzählt, so bekommen wir einen guten Blick auf das, was passiert ist, von beiden Seiten.Die Charaktere sind sehr gefühlvoll gezeichnet und ausgearbeitet bis ins kleinste Detail. Schnell spürt man eine Verbindung zu den Protagonisten, fühlt mit , wird schockiert und tief im Herzen berührt. Sehr gelungen finde ich dabei, die Verbindung der verschiedenen Zeiten miteinander. Der Schreibstil ist samtig weich, hüllt einen direkt ein und lässt nicht mehr los. Innerhalb eines Tages habe ich dieses wundervolle Liebesdrama verschlungen.

Mein Fazit:

Ein durchweg spannungsreicher Roman, der mit viel Emotionen und Drama versehen, nahe an die Realität grenzt. Danke an Blanvalet. Ich gebe hier gerne 5 von 5*

Rezension: Tagebuch meines Verschwindes

Tagebuch meines Verschwindens

° btb Verlag

° 608 Seiten

Camilla Grebe

Tagebuch meines Verschwindens

Ein Thriller der mich jetzt zwar nicht in Hochspannung versetzt hat, aber ich konnte auch nicht aufhören zu lesen. Vor vielen Jahren fanden Jugendliche eine skelettierte Kinderleiche im Wald von Ormberg, einem trostlosen Ort in Schweden. Malin, heute bei Polizei, bekommt einen Cold Case, ausgerechnet sie, soll an dem Fall arbeiten, den sie damals mit ihren Freunden gefunden hat. Zusammen mit Peter und Hanne macht sie sich auf nach Ormberg. Peter verschwindet spurlos, Hanne wird ohne Erinnerung am Waldrand aufgefunden…..

Das Buch startet mit einem starken Prolog, mit wird in Spannung versetzt und verfällt in freudige Erwartung. Leider hält die Freude nicht lange an. Nach dem gelungenen Anfang, flacht die Spannung ab und beginnt langatmig zu werden, dennoch ist man unterschwellig gespannt, wie es weitergeht. Eigentlich wollte ich bei ca. der Hälfte aufgeben und das ganze abbrechen, aber irgendetwas hat abgehalten. Trotz der Langatmigkeit schaffte es die Autorin mich zu fesseln. Das Ende nimmt noch einmal eine rasante Wendung und versetzt einen in Hochspannung. Alles in allem, eine gelungene Story, die mich letztendlich überzeugen konnte. Gerne vergebe ich 4*

Rezension: Muttermal

Muttermal von [Leitner, Daniel]

Muttermal 

von Daniel Leitner (Autor)

Produktinformation
Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1091 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 228 Seiten

Daniel Leitner überrascht dieses mal mit einem Thriller, und auch dieses mal hat mich der Jungautor mit seinem ihm eigenen Stil und seiner Facettenreiche Seite überzeugt.

Jonas kennt seine leiblichen Eltern nicht, bis eines Tages sein “ Mutter “ vor seiner Tür steht. Sie lädt Jonas zu einem Wochenende in einer abgelegenen Waldhütte ein, Sinn dahinter ist ein besseres Kennenlernen von Mutter und Sohn. Ein schöner Gedanke, findet Jonas und willigt ein. Ein Wochenende, das er nie vergessen wird…..

Wieder einmal durfte ich das neueste Werk von Daniel vorab lesen. Schon gleich zu beginn, baut sich eine Spannung auf, die einem durchweg gefangen hält. In verschiedenen Zeitperspektiven, angefangen 1989, gewährt uns der Autor Einblicke in das Leben seiner Protagonisten. Die steten Perspektivwechsel halten die Spannung und hoch, man kann nicht mehr aufhören zu lesen, denn man will unbedingt wissen, wie es in der Hütte weitergeht. Die Charaktere sind authentisch und realistisch gezeichnet, man lernt Mutter und Sohn, jeden auf seine ihm eigene Art kennen. Viele kleine Puzzlestückchen, die beiden betreffend, setzen sich nach und nach zusammen und geben dem Leser einen genialen Einblick in die Gedanken und Gefühlswelt der beiden. Bis zum Ende hin, hält sich die Spannung um dann in einem völlig unerwarteten Showdown zu Enden.

Fazit:

Mit Muttermal hat sich Daniel Leitner wieder ein Stück weit tiefer in mein Herz geschrieben. Spannung, geschickte Wendungen und eine Story, die der Realität wohl nicht allzu fern ist, konnte mich der junge Autor von sich überzeugen. Ich vergebe 5 von 5*. Danke lieber Daniel

Rezension: Die Julibraut

Die Julibraut (Die Erdbeerpflücker-Reihe 8)

von Monika Feth

Produktinformation
Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: cbt; Auflage: Originalausgabe (9. März 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570309584
ISBN-13: 978-3570309582
ASIN: B07Y1V51H9

Im Rahmen einer Bloggeraktion des cbj Verlages durfte ich “ Julibraut “ schon vorab lesen, zudem erhielt ich über 3 Wochen Nachrichten per Whatsapp von Georg Taban, dem Erdbeerpflücker. #DerErdbeerpflückeristzurück.

Inhalt:

Für mich war es das erste Buch aus der “ Erdbeerpflücker “ Reihe. Somit kann ich meine Meinung nur über das gelesene abgeben und keinen Gesamteindruck über die Reihe abgeben.

Drei Jahre sind vergangen, seit der “ Erdbeerpflücker “ Georg Taban Jette umbringen wollte. Drei Jahre in denen Jette ihr Leben wieder geordnet hat und sich in Sicherheit glaubt. Bis zu dem Tag, an dem mysteriöse Nachrichten und seltsame Unfälle in ihrem Umfeld alles wieder an die Oberfläche bringen….

Wie oben schon erwähnt, kenne ich nur den finalen Band der Reihe. Dennoch hat mir nichts gefehlt um der Story folgen zu können. Schnell bin ich mitten in der Geschichte gefangen, lerne den Erdbeerpflücker Georg und Jette kennen, bekommen einen guten Einblick in das was passiert war und meine Spannung auf das was kommt, wächst. Georg „Gorg „Taban ist bekannt als der Erdbeerpflücker und war einmal Jette Weingärtners große Liebe. Taban sitzt im Gefängnis wegen mehrfachen Mordes. Der Frauenmörder hat nicht nur Jettes Freundin umgebracht, sondern fast auch sie. Der Schreibstil von Monika Feth ist durchweg flüssig, von Anfang an ist eine Grundspannung gegeben, die sich immer weiter aufbaut. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Hat man erst einmal die Zusammenhänge verstanden, lässt sich das Buch nicht mehr aus den Händen legen,.

Fazit:

Ein gelungener Jugendthriller, der auch Erwachsene nicht mehr los lässt. Ich vergebe sehr gerne 4 von 5*.

Reznsion: Bittersüße

Bittersüße: Eine Liebesgeschichte

von Claudia Meimberg

Hach, welche junge Frau träumt nicht davon, in einem weißen Prinzessinnenkleid vor den Altar zu treten? So auch Annika. Annika und Ben sind seit 5 Jahren ein Paar, ihr Liebe unendlich, zumindest von Annikas Seite. Nach einem Anruf von Ben der ein Vieraugengespräch wünscht, glaubt Annika, das er ihr endlich die entscheidende Frage stellen wird. Doch, erstens kommt es anders, uns zweitens als man denkt. Nachdem Ben ihr gestanden hat, das er sich von ihr trennen möchte, wegen einer anderen Frau, bricht Annikas Leben zusammen. Nach dem ersten Schock, ruft sie ihre Freundinnen zusammen, wie Frauen so sind, werden gleich Pläne geschmiedet um Ben zurückzugewinnen. Ob es den Mädels gelingt, dürft ihr selbst lesen….

Was für eine schöne Story. Der Plan könnte glatt von mir stammen. Der Schreibstil von Claudia ist wundervoll leicht und flüssig. Schnell war ich in die Geschichte rund um Annika und Ben vertieft. Die Protagonisten sind wundervoll gezeichnet, ausgestattet mit viel Gefühl Humor und Authentizität. Annika, ging mir persönlich zwischendurch ein bisschen auf den Keks, erschien sie mir doch ziemlich naiv. Je näher ich sie jedoch Kennenlernen durfte, desto mehr konnte ich sie verstehen und gerade zum Ende hin, auch ihre durcheinandergewirbelte Gefühlswelt nachvollziehen.

Ein Liebesroman, der mich echt berühren konnte. Leicht und dennoch tiefgehend, mit facettenreichen Charakteren und einfach nur Bittersüß. Gerne vergebe ich 5 von 5*

Danke an Claudia Meimberg für das Rezensionsexemplar