Rezension: Like

LIKE: Thriller von [Holland, Andrew]

LIKE

von Andrew Holland (Autor)

Innerhalb von ein paar Stunden habe ich “ Like “ von Andrew Holland beendet. Nun sitze ich hier, sprachlos, immer noch gefangen in der Story, die aus reiner Fiktion besteht und doch so extrem nah an der Realität anklopft.

Jack Sloan ist nicht wirklich ein Held, doch für seine Tochter ist er unbesiegbar!
Er würde sogar für sie töten.

Kennt ihr diese Bücher, die man liest und dann sprachlos zurückbleibt? So geht es mir mit Like. Andrew Holland greift ein Thema auf, welches weit von und weg erscheint, doch je intensiver man sich damit beschäftigt, des realistischer erscheint es einem. In seinem neuesten Werk geht es um das Gesundheitssystem der USA, auch wenn es uns hier in Deutschland noch gut geht, was die Krankenversicherung angeht, so stehen wir dennoch ebenfalls vor einem System, welches sich schneller wandeln kann, als man zunächst annehmen kann. Der Protagonist Jack Sloan, kämpft in der Story um das Leben seiner 5 jährigen Tochter Louise, die an Leukämie erkrankt ist. Während Jack um das Leben seiner kleinen bangt, hat die Gesundheitsbehörde eine Plattform erstellt, bei der ein Like, also eine “ Gefällt mir “ Angabe über das Leben von Menschen entscheidet. Ähnlich einer Social Media Plattform. Nur wer genügend Geld hat, kann sich einen Platz erkaufen, und dafür beten das der geliebte Mensch genügen Likes bekommt um eine entsprechende Behandlung zu bekommen. Während Jack bei Peoplehelp vorspricht um für Louise so einen Platz zu bekommen, bricht vor den Türen der Behörde ein erbitterter Kampf aus. Rebellen haben sich zusammengetan um das System zu stürzen, vor den Türen gleicht alles einem Kriegsschauplatz. Jack, kämpft sich durch brennende Autos, leblose Körper und noch einige schlimmen Szenarien zum Krankenhaus durch. Doch seine Tochter ist nicht mehr da, das Krankenhaus liegt einsam und verlassen da….. Wird es Jack gelingen sein Kind zu finden und zu retten?? Eine Story, die lange in mir nachklingen wird.

Meine Meinung:

Andrew Holland sucht sich seine Inspiritationen im Umfeld, gerne auch im Netz. Inspiriert von den vielen Spendenaufrufen in den Social Media Kanälen, aber auch durch Krebserkrankungen in seinem privaten Umfeld, kam er dazu diese Geschichte zu schreiben. Als Amerikaner, vertraut mit dem Gesundheitssystem, fügte sich hier eines ins andere. Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr flüssig. Neben der Hauptgeschichte um Jack und Louise, erfahren wir in Rückblenden, was mit Viktoria geschehen ist, Jacks Frau und Louises Mama. Je tiefer man in die Story eintaucht, desto mehr Bilder formen sich vor dem inneren Auge zu einem Film zusammen. Von Beginn an baut sich kontinuierlich eine Spannung auf, die man schon sehr bald deutlich zu spüren bekommt. Der Erzählstil nimmt einen regelrecht gefangen, man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Seite um Seite fliegt dahin, man möchte unbedingt wissen wie es weitergeht. Schafft Jack es, seine Tochter zu finden? Kann dieses System tatsächlich gestoppt werden ? Nervenzerreissende Spannung, geschickt eingebaute Wendungen, die einem den Atem stocken lassen und einem Protagonisten, der mein Herz zum schmelzen gebracht…..

Mein Fazit:

Ich möchte mich hier gar nicht mit langen Reden aufhalten. Dieses Buch, muss man einfach lesen. Fiktion, die so nah an die Realität grenzt und einem sehr lange, sehr nachdenklich zurücklässt. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung 5*

Rezension: Mordopfer

Mordopfer: Thriller (Wuthenow-Thriller 2) von [Hill, Roxann]

Mordopfer: (Wuthenow-Thriller 2) 

von Roxann Hill  (Autor)


Ich nehme dir alles. Auch dein Kind.

Nach “ Dunkelland “ kehren wir in “ Mordopfer “ zurück auf Gut Wuthenow zu Verena Hofer und Carl von Wuthenow. Nach ihrem ersten Fall, den Verena gemeinsam mit Carl gelöst hat, möchte sie jetzt dem Gut den Rücken kehren. Zu extrem sind die Erinnerungen an den ersten Fall, den sie gemeinsam mit dem Profiler gelöst hat und der seine Spuren bei beiden hinterlassen hat. Auch wenn sie sich mit Amelie sehr wohl gefühlt hat auf dem Gut, hat sie die Nase gestrichen voll von Gewalt und Tod. Auf ihrem Weg von Berlin zurück zum Gut, passiert es dann. Ein schrecklicher Unfall fordert 3 Todesopfer, darunter ein Mädchen, welches in den Armen von Verena stirbt. Nachdem sie den ersten Schock überwunden hat und sich herausstellt das es Mord war, schwört Verena, den Täter zu finden. Da sie als Zeugin keine Auskunft bekommt, bittet sie Carl um Hilfe. Gemeinsam machen sich die zwei auf die Jagd und geraten in lebensbedrohende Gefahr.

Meine Meinung:

Roxann Hill schaffte es mal wieder mich regelrecht an das Buch zu fesseln. Ihr Schreibstil ist flüssig, ganz ohne große Umschreibungen kommt sie direkt auf den Punkt. Die Protagonisten sind authentisch und lebendig gezeichnet, kennt man Verena und Carl schon aus Band 1 , so kann man hier eine deutliche Weiterentwicklung der beiden spüren. Auch die weiteren Bewohner des Gutes sind spürbar mitgewachsen. Schnell ist man mitten im Geschehen und wird selbst zum Ermittler, doch sobald man denkt “ Ha, jetzt hab ich es “ kommt eine erneute Wendung, die die Spannung hochtreibt. Roxann Hill versteht es, ihre Leser in Hochspannung zu versetzen. Perfekter Thrill, der zum Teil nicht an Brutalität zu Überbieten ist. Geschickt eingesetzte Wendungen, halten den Leser auf Trab und lassen die Köpfe auf Hochtouren mitarbeiten. Das Ende ist mal wieder so ganz anders, als ich es mir vorgestellt hatte, doch das ist Roxann Hill…

Mein Fazit:

Teil 2 der Wuthenow Reihe knüpft an Teil 1. an, direkt findet man wieder einen Draht zu den Protagonisten, was ich persönlich sehr wichtig finde. Ein Thriller, der dem Leser Bilder in den Kopf zaubert, man wird selbst zum Ermittler, rauft sich zwischendurch die Haare, wenn eine ungeahnte Wendung eintritt. Spannend und mit dem perfekten Thrill versehen fliegt man nur so durch die Seiten, das Ende ist unerwartet und lässt auf Band 3 hoffen….

Klare Leseempfehlung meinerseits und 5*

Rezension: Er will sie Sterben sehen

Er will sie sterben sehen

Carmen Mola

Er will sie sterben sehen

Thriller

Inhalt:

Susanna feiert mit ihren Freundinnen ihren Junggesellinnenabschied. nach der Feier verschwindet die 22 jährige spurlos. Ein paar Tage später wird eine grausam ermordete Leiche entdeckt. Eine junge Frau mit 3 Bohrlöchern im Kopf, aus denen Maden krabbeln. Die Tote ist Susanna. Ein paar Jahre zuvor geschah ein Mord nach dem gleichen Muster, die damals getötete war Susannas Schwester, die ebenfalls kurz vor ihrer Vermählung stand. Der damalige Täter sitzt noch immer im Gefängnis, beteuert bis heute seine Unschuld. Die Polizei tappt im dunkeln, ist ein Trittbrettfahrer zugange gewesen, war es doch Miguel Vistas, der noch einsitzt, oder hat die Polizei damals den falschen verhaftet?

Ein Thriller der es wirklich in sich hat. Schnell ist man mitten im geschehen drin. Dank des flüssigen Schreib und Erzählstils, baut sich schnell ein Kopfkino auf. Gänsehaut und eiskalte Rückenschauer sind garantiert. Der Spannungsbogen ist enorm hoch gehalten und flacht auch nicht ab. Einziger Kritikpunkt sind die vielen spanischen Namen, die mich manchmal in den Wahnsinn geführt haben, an dieser Stelle wäre weniger mehr gewesen, oder ein Namensverzeichnis hilfreich. Sehr gefielen mir die kurzen aber knackigen Kapitel, das hat die Spannung nochmal so richtig angetrieben. Die Protagonisten sind gut und detailliert beschrieben, jedoch waren es meiner Meinung nach einfach zu viele Personen.

Ein spannender Thriller, mit geschickten Wendungen und einem Ende das ich nie so erwartet hätte. Gerne gebe ich 4* und eine Leseempfehlung

Rezension:One Second After – Die Welt ohne Strom

20190404_135705599107278270639785.jpg

Im Rahmen eine Bloggeraktion den Festa Verlages wurde ich ausgewählt und dieses erschreckende, jedoch absolut geniale Buch lesen und rezensieren.
Dieses Buch hat mich durchweg gefesselt und komplett überzeugt. Ich darf gar nicht darüber nachdenken, denn das hier aufgeführte Szenario ist vielleicht näher als man glauben mag….
Inhalt:

Was wäre, wenn jemand vorhätte, die USA anzugreifen? Wäre es da nicht strategisch klug, dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten zunächst den Schutz durch die überlegene Technologie zu rauben? Was wäre, wenn es eine Waffe gäbe, die alles Elektronische ausschalten könnte? Diese Waffe könnte bereits in den Händen der Feinde sein …

John Matherson, Geschichtsprofessor und Ex-Colonel, lebt mit seiner Familie in einer friedlichen Kleinstadt in den Bergen North Carolinas. Doch die Idylle findet ein jähes Ende, als ein EMP die kompletten Vereinigten Staaten lahmlegt. Alle elektronischen Geräte – Autos, Computer, Radios, Flugzeuge – funktionieren von einer Sekunde auf die andere nicht mehr.
Die Gesellschaft bricht erschreckend schnell zusammen, und John muss sich eine entscheidende Frage stellen: Wie weit würdest du gehen, um deine Familie und deine Heimat zu schützen?

Dieser Roman ist eine Warnung. Eine Warnung vor einer Gefahr, die schon morgen Realität sein könnte: ein Angriff mit einer EMP-Waffe. Der elektromagnetische Impuls kann in einer Sekunde jede Form von Elektronik außer Gefecht setzen – und die Zivilisation, wie wir sie kennen, komplett ausradieren …

 

Meine Meinung:

Forstchen schildert hier ein Szenario, das einem in Angst und Schrecken versetzt. Wer schwachen Nerven hat und ein zartbesaitetes Gemüt, sollte dieses Buch besser nicht lesen. Was der Autor in “ One second After “ beschreibt, könnte schneller der Realität entsprechen als uns lieb sein kann. Ein EMP ( Elektromagnetischer Impuls ) Nähere Angaben dazu gibt es bei Wikipedia , legt unter anderem das idyllische Bergdorf Black Mountain, in den Bergen North Carolinas lahm. Als sich nach Stunden des Wartens immer noch nichts regt, wird der Verdacht eines EMP Angriffes immer stärker. Langsam macht sich Panik breit und es beginnt ein Kampf ums Überleben.

Oh man, ich kann gar nicht beschreiben was ich alles empfunden habe, während ich dieses Buch gelesen habe. Angst, Panik, auch  Wut und Hass haben sich einen Weg gesucht um all das zu verarbeiten. Wer solch einen Angriff verschuldet, hat keinerlei Gewissen, nimmt den Tod von alten kranken Menschen, Kinder und auch Tieren einfach so in Kauf. Frostchen, hat in seinem bildgewaltigen Werk  Szenarien aufgeführt, an die man wahrscheinlich erst denkt, wenn man damit konfrontiert wird. Selten habe ich ein so realistisch beschriebenes Szenario gelesen. Ich hatte Bilder vor Augen, die mich auch jetzt noch bis in den Schlaf verfolgen.Die Charaktere der Story, sind hervorragend ausgearbeitet, man könnte auch sagen “ typisch amerikanisch „.  Sehr realistisch und bilgewaltig beschreibt der Autor das Leben nach dem Totalausfall. Hart, Brutal voller Spannung und realitätsnah, führt uns der Autor durch das Buch, zeigt uns auf, wie es tatsächlich einmal sein könnte.

Ich bin immer noch total geflasht. Mit einem mulmigen Gefühl im Bauch habe ich dieses Buch beendet und hoffe, das uns so etwas niemals wiederfahren wird. William R. Forstchen zeigt uns mit seinem extrem realistischen Werk, wie sehr wir auf den Strom und dessen Erhalt angewiesen sind. Ohne Strom sind wir absolut verloren…..

 

 

 

Rezension: Dornenbrut

Dornenbrut: Ostsee-Thriller von [Arnold, Daniela]

Dornenbrut: Ostsee-Thriller

In ihrem neuen Thriller, entführt uns Daniela Arnold dieses mal an die Ostsee, genauer gesagt auf Usedom. Ein Setting, das man nicht besser in einen Thriller einfügen kann.
In München hält eine grauenvolle Mordserie das Team um Hauptkommissar Clemens Gottlieb auf Trab, der durchgeknallte Serienkiller ist den Beamten jedoch immer einen Schritt vorraus. Die Opfer sind junge Frauen, die selbst keine schöne Kindheit hatten, am Existenzminimum leben und allesamt schwanger sind. Auf brutalste Art und Weise nimmt er den Frauen und dem ungeborenen Kind das Leben.
In Berlin lebt Taria, eine junge Mutter, die durch die Hölle geht. bei einem Unfall hat sie ihren geliebten Mann und ihre Tochter verloren, einzig sie hat überlebt. Auch vier Jahre nach der Tragödie holen sie die Dämonen Tag für Tag ein und quälen die junge Frau. Sie beschließt mit ihrem Sohn nach Usedom zu entfliehen um dort herauszufinden wer sie wirklich ist, doch statt sich selbst zu finden, holt die Vergangenheit Taria ein und für die Frau samt ihrem Sohn beginnt ein Wettlauf gegen den die Zeit….. kann sie sich und ihr Baby retten???
Schon auf den ersten Seiten, nimmt eine tiefgründige unheimliche Spannung den Leser gefangen. Der Schreib und Erzählstil sind sehr flüssig, der Spannungsbogen enorm hoch. Daniela Arnold schreibt so lebendig und anschaulich, das man beim lesen die Ängste der Protagonistin Taria, selbst spürt. Herzklopfen und Gänsehaut nehmen einem voll in Besitz, der Nervenkitzel treibt einem einen gruseligen Schauer nach dem anderen über den Körper. Holla die Waldfee, sag ich da nur. Taria, unsere Hauptprotagonistin wirkt so unglaublich lebendig und authentisch das ich stellenweise das Gefühl hatte, direkt neben ihr zu stehen und alles hautnah mitzuerleben. Die Autorin greift wieder tief in die Psychokiste und präsentiert uns hier einen Täter, der uns einen extremen Blick in sein psychisches Chaos offenbart. Das Ermittlerteam ist ebenfalls sehr gut getroffen, wieder einmal beweist Daniela Arnold, das sie mit ihren Kontakten, die sie bei ihren Recherchen unterstützen, bestens aufgehoben ist.
Extreme Spannung, Knallharter Thrill und tiefe Einblicke in die menschlichen Psychse lassen einem das Buch nicht mehr aus der Hand legen…. Von mir eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne

Rezension: Shake it, Baby! Krone, Kuss und Kokosnuss

Shake it, Baby! Krone, Kuss und Kokosnuss von [Römer, Lotte]

Shake it, Baby! Krone, Kuss und Kokosnuss 

Lotte Römer steht für Kitschfreie Romane, die sehr gut unterhalten und einem mitnehmen auf eine besondere Art und Weise. So ist es auch wieder in “ Shake it, Baby! Krone, Kuss und Kokosnuss….
Jenny, Hutdesignerin für die Reichen und Schönen der Londoner High Society, gewinnt bei einem ihrer heißgeliebten Kreuzworträtsel eine Reise auf Seychellen. Das heißt erstmal “ Abspecken “ doch das ist einfacher gesagt als getan, und wie soll es auch anders sein, ihr paar Kilochen zuviel nimmt sie mit auf die Seychellen.  Ihre Reise tritt sie mit ihrer Kollegin und besten Freundin an. First Class geht es los in einen Traumurlaub, mit an Bord ein Mann, der es der jungen Designerin direkt angetan hat und er scheint auch Kreuzworträtsel zu mögen. Auf der Insel trifft sie den charmanten und gutaussehenden Mann aus dem Flugzeug wieder. Max, ein Mann wie aus dem Bilderbuch, er macht Jenny Komplimente, umwirbt sie und ihre paar Pfündchen mehr stören ihn in keinster Weise, im Gegenteil…. Jenny ist verliebt bis über beide Ohren, bis Max sie versetzt und wohl auch die Insel schon fluchtartig verlassen zu haben scheint…. Jennys Trauer schlägt schnell in Wut um, als sie erfährt mit wem sie eine wunderschöne, wenn auch kurze Affaire hatte, dem Thronfolger des englischen Königshauses….. Maxwell muss nach dem auftauchen eines pikanten Fotos, die Insel fluchtartig verlassen, dabei wollte er sich nach einem Zusammenbruch dort einfach nur erholen, das ihn dabei die Liebe trifft, hätte er so nicht erwartet, wie es nun mal in den Königshäusern ist, muss sich Max von seiner Liebe fernhalten und den Gegebenheiten des Königshausen folgen….
Meine Meinung:
Sommer, Sonne, Strand und die große Liebe…..
Lotte Römer entführt uns in ihrem neuen Werk von England auf Seychellen. Der locker – flüssige Schreibstil der Autorin, schafft es immer wieder mich völlig vom hier und jetzt zu verabschieden und hineinzutauchen in eine andere Welt. Goodbye Deutschland, Hello Seychellen. Lotte Römer hat einen Erzählstil, der einem alles bildhaft vor Augen führt, kristallklares Wasser, schneeweißer Sandstrand, Palmen u.s.w, man liest nicht einfach nur, mal erlebt und fühlt dieses Buch. Die Protagonisten sind wundervoll lebendig gezeichnet, ausgestattet mit viel Charme, Humor und Gefühl. Jenny und Max, hach je, alles beginnt so vielverspechend und endet in einem Chaos. Da verlieben sich der Königssohn und das Mädchen von nebenan, ineinander, alles könnte so schein…. ich habe mit Jenny gehofft und gebangt, auch Max hatte meine ganze Symphatie auf seiner Seite, ob es den beiden etwas gebracht hat, dürft ihr selbst lesen….
Mit Humor, extrem viel Gefühl und einer gut dosierten Prise Spannung, konnte mich dieser absolut Kitsch und Klischeefreie Liebesroman vollkommen überzeugen….
Von mir gibt es klare Leseempfehlung 5/5 Sternis

Rezension: Die verlorenen Schreie

Die verlorenen Schreie: Thriller (Storm & Partner 2) von [Hill, Roxann]

Die verlorenen Schreie

Mit “ Die verlorenen Schreie “ ist Roxann Hill wieder ein grandioser Thriller gelungen, der für aufregende Lesestunden sorgt. Helena Groß und Maximilian Storm, die beiden Hauptprotagonisten bekommen es diesmal mit einem besonders schweren Fall zu tun.
Inhalt:
Schrei um dein Leben – niemand wird dich hören!

Ein toter Obdachloser in Berlin. Eine reiche Frau mit einem besonderen Interesse an der Aufklärung des Falles. Ein schwerkranker Bandenchef inmitten eines Krieges zweier tschetschenischer Verbrechersyndikate. Und ein BND-Agent mit undurchsichtigen Zielen und Absichten …
Helena Groß, Ex-Profikillerin des KGB, hat ihre blutige Vergangenheit endgültig hinter sich gelassen. Sie arbeitet jetzt als Privatermittlerin. Doch dann übernehmen sie und ihr Partner, der Anwalt Maximilian Storm, den vermeintlichen Routinefall des toten Obdachlosen. Bei ihren Recherchen stechen sie in ein wahres Wespennest. Ihre Gegner sind skrupellose Mörder, die in ihrer Gier nach Macht und Geld gnadenlos jeden beseitigen werden, der sich ihnen in den Weg stellt – auch Helena und Maximilian …

Der zweite Band der Thrillerserie rund um die ebenso geheimnisvolle wie tödliche Helena Groß und den ehemaligen Staranwalt Maximilian Storm.

Band 1 der Serie „Die blutige Stadt“ ist derzeit für wenige Tage ebenfalls zum Aktionspreis erhältlich!

Meine Meinung:

Schon mit “ Die blutige Stadt “ dem Auftakt zu einer neuen Reihe konnte mich Roxann Hill absolut begeistern. Helena Groß und Maximilian Storm, eine Konstellation wie sie besser nicht sein könnte. Ein Paar, das ungleicher nicht sein könnte, und doch perekt zueinander passt.

In “ Die verlorenen Schreie “ bekommen es der Ex Staranwalt und die ehemalige Profikillerin mit ihrem ersten “ echten Fall “ zu tun, ein ehemaliger Obdachloser, der nun für die Reichen der Reichen Berlins ihre Gärten pflegt und Angestellt ist im “ Straßencafe “ , einem Ehrenamtlich gegründeteten Verein für Obdachlose, soll bei einem Unfall einen Menschen getötet haben. Ein eigentlich “ leichter Fall “ sollte man meinen, doch Storm und Groß geraten in etwas viel größeres hinein als es zu Beginn den anschein macht. Sehr anschaulich beschreibt die Autorin hier, das streben nach Gier und Macht und seinen weitreichenden Folgen….

Ich bin ja ein absoluter Fan von Roxann Hills Büchern, als sie mit ihrem neuen Duo an den Start ging, dachte ich erst, hmmmm, ob die Steinbach und Wagner ersetzen können??? Ganz schnell wurde ich eines besseren belehrt, warum sollte man Protagonisten ersetzen, wenn man ganz neue erschaffen kann? Helena Groß und Maximilian Storm haben mein Herz im Sturm erobert und ich konnte es nicht erwarten endlich den 2. Teil zu lesen.

Der sehr flüssige Schreibstil hat mich gleich zu beginn in seinen Bann gezogen, von der ersten bis zur letzten Seite fühlte ich mich, als wäre ich mittendrin im geschehen. Schritt für Schritt bstand ich an der Seite des Duos, habe jeden Kampf hautnah miterlebt, gezittert, gehofft und gebangt. Die kleinen Verschnaufpausen im Gabrieles kleinem Laden, mit einer Tasse Tee und lecker Keksen waren eine wahre Wohltat. Dieses Buch lebt durch seine Charaktere, man wird in eine andere Welt versetzt, die jedoch gar nicht so weit entfernt von der Realität spielt. Grandiose Spannungsmomente und geschickte Wendungen, geben sich hier die Klinke in die Hand, man hat kaum Zeit zum Luftholen und wenn doch, steht man immer so extrem unter Strom, das man jeden Moment mit dem schlimmsten rechnet.

Wieder ein Werk, welches ich nur empfehlen kann….. Spannungsreich, rasant und grandioser Thrill erwarten hier den Leser. Das Buch ist in sich abgeschlossen, ich empfehle dennoch band 1 “ Die blutige Stadt “ vorab zu lesen, um ein besseres Gefühl für die Protagonisten zu bekommen… 5/5 Sterne

 

 

Rezenion: Die ewigen Toten

Die ewigen Toten (David Hunter, Band 6)

Inhalt:
Im 6. Teil der Bestsellerreihe um David Hunter ermittelt der forensische Anthropologe in einem verlassenen Krankenhaus mit schreckensreicher Vergangenheit.
Nur Fledermäuse verirren sich noch nach St. Jude. Das Krankenhaus im Norden Londons, seit Jahren stillgelegt, soll in Kürze abgerissen werden. Doch dann wird auf dem staubigen Dachboden eine Leiche gefunden, eingewickelt in eine Plastikhülle. Die Tote, das sieht David Hunter sofort, liegt schon seit langer Zeit hier. Durch das trockene und stickige Klima ist der Körper teilweise mumifiziert.
Als beim Versuch, die Leiche zu bergen, der Boden des baufälligen Gebäudes einbricht, entdeckt der forensische Anthropologe ein fensterloses Krankenzimmer, das nicht auf den Plänen verzeichnet ist. Warum wusste niemand von der Existenz dieses Raumes? Und warum wurde der Eingang zugemauert, obwohl dort nach wie vor Krankenbetten stehen? Betten, in denen noch jemand liegt…
Meine Meinung:
Nach langem warten, war es endlich wieder soweit, endlich konnte ich wieder abtauchen in die Welt von David Hunter.
Kaum hielt ich das Buch in den Händen, musste ich auch gleich beginnen. Durck kurze Rückblenden, war man schnell in der Story, Beckett nimmt hierzu die Fäden, die er in band 5 hat liegen lassen, und spinnt sie geschickt in die Story ein. So gelang mir ein wundervoller Einstieg in das Buch. Mit leisen Tönen beginnend nimmt das Buch zügig an Spannung zu, wie man es von Beckett gewohnt ist, liegt der Spannungsfaktor auch hier sehr hoch und wird durchweg gehalten. Wie ich es von Beckett gewohnt bin, ist der Schreibstil flüssig und Ausdrucksstark. Durch die bildgewaltige Erzählweise, formten sich nach und nach Bilder in meinem Kopf, die mir das Setting wundervoll vor Augen gezaubert haben. Eine Komplexe Story, die so manchen Gänsehautmoment in mir auslöste. David Hunter ist wie immer wundervoll authentisch gezeichnet, geschickt führt der Autor auch wieder privates von Hunter ein, besonders gelungen finde ich dabei, wie Beckett die Ängste des Anthoprologen dabei, auf den Leser projeziert. Wer die Bücher um David Hunter kennt, weiß das er durch vorhergehende Fälle schon einiges einstecken musste und woraus diese Ängste entstanden sind. Da aus Sicht von Hunter erzählt wird, ist man als Leser, noch näher in seiner Gedankenwelt dabei, man spürt deine Gefühle und Emotionen und wird somit zu einem kleinen Teil vom großen ganzen. Auch die Nebencharaktere sind wieder wundervoll beschrieben, ohne das Beckett dabei in langwierige Beschreibungen abschweift.
Wieder ein gelungenes Werk, dem ich sehr gerne 5/5 Sterne und eine klare Leseempfehlung gebe.

Rezension: #2 MondZauber: Versuchung

#2 MondZauber: VERSUCHUNG

Mari März

#2 MondZauber: VERSUCHUNG von [März, Mari]

Klappentext:

Ein weiblicher Hybrid in der Gestalt eines Wertieres, geboren aus dem Wasser und dem Feuer, soll im Reich der Luft seine Kräfte messen und dem Reich der Erde endlich Frieden bringen. Lyras Schicksal wurde bereits vor langer Zeit besiegelt. Begleite sie auf ihrem fantastischen Weg, tauche ein in die magische Welt der Mythen und Märchen und löse mit ihr gemeinsam die Geheimnisse, welche nun nicht länger im Verborgenen liegen …

2MondZauber: Nach den verstörenden Ereignissen rund um ihre missglückte Verwandlung flieht Lyra nach Irland. Dort verbringt sie den Sommer unter Werwölfen, erfährt von einer mystischen Prophezeiung und von Cathán, der in Spitzbergen eine Armee untoter Gestaltwandler züchten will. In Venedig soll Lyra ihre Kräfte testen, denn für die magische Welt ist sie die einzige Hoffnung, einen Krieg zu verhindern. Doch die Versuchung ist groß, in der Lagunenstadt einfach das Leben und die Liebe zu genießen, dem Schicksal zu entfliehen, bis REDRUBI auftaucht …

Meine Meinung:

Nachdem mich Band 1 schon in seinen Bann ziehen konnte, weiß ich gar nicht wie ich Band 2 in Worte fassen soll.

Als Mari März Fan, kann ich auch hier wieder einmal nur sagen “ Mari März kann man nicht in Worte fassen, man muss ihre Bücher lesen und hier wortwörtlich “ den Zauber geschehen lassen „.

Ich kann nur sagen, begebt euch mir Lyra auf die zauberhafte Reise, lasst euch gefangen nehmen von dem wundervollen Schreib und Erzählstil. Taucht ein in die mythische Welt verfallt der Magie und der Märchenhaften Stimmung. Wieder einmal mehr überzeugt mich die Autorin auf ganzer Linie. Lyra hat sich super weiterentwickelt, man begibt sich mit ihr auf eine spannende Reise, eine kostenlose Achterbahnfahrt der Gefühle und Emotionen inklusive.

Mythen und Märchen sind hier wundervoll miteinander vereint. Ganz klare 5/5 Sterne

 

Rezension: Verwandlung #1 MondZauber

Verwandlung: #1 MondZauber-Tetralogie von [März, Mari]

Verwandlung: #1 MondZauber-Tetralogie

Mari März

Meine Meinung:

Lyra 17, fiebert ihrem 18.Geburtstag entgegen, nur noch 191 Tage bis endlich alles anders wird. Doch was ist anders? Als dickes Mädchen mit Pickel hat man schon keinen einfachen Stand in der Gesellschaft, deswegen ist Lyra auch eine selbsternannte Aussenseiterin, die sich irgendwann kurzerhand ne Glatze rasiert um dem Standarddenken zu entfliehen…. Einzig Emily, ihre beste Freundin steht zu ihr…. Bis der Tag an dem Lyra sich verändert, jeden Tag ein bisschen mehr, eine Verwandlung vom hässlichen Mädchen in die strahlende Schönheit? Wie geht das? Was passiert mit Lyra und warum sind ihre Eltern nicht überrascht von ihrer Verwandlung? Fragen über Fragen die genausoviele Probleme nach sich ziehen…..

Als bekennender Fan von Mari März, ist ja klar das ich auch ihre Fantasy Reihe lesen muss. Fantasy ist ein Genre, mit dem ich immer ein bisschen schwer tue, deswegen stelle ich euch auch in dieser hinsicht weniger Bücher aus diesem Genre vor, komischerweise bin ich jedoch meist begeistert wenn sich ein Buch aus der Fantasyreihe zu mir verirrt…. Nun gut, jetzt geht es um Lyra und nicht um mich.

Der wundervolle Schreibstil, jugendlich locker – flockig hat es mir sehr leicht gemacht, schnell in die Story zu finden. Den Mix aus Alltag und Fantasy hat mir sehr gut gefallen und mich somit direkt in seinen Bann gezogen. Auch in diesem Werk schaffte es die Autorin mir immer mal wieder ein fettes grinsen ins Gesicht zu zaubern. Lyra ist als Protagonistin wundervoll dargestellt, man kann sich das Mädel sehr gut vorstellen und sich in seine Situation hineinversetzen, zudem musste ich immer wieder schmunzelnd an meine „Aktionen “ in der Jugend denken, denn auch ich wollte ich anders sein. Lyras Familie hätte ich gerne zwischendurch an die Wand geklatscht, vor allem die Oma hab ich gefressen. Wer sio eine Oma hat, braucht keine Feinde mehr.

Emily, die einzigste und beste Freundin von Lyra, beweist sich immer wieder. Sie nimmt Lyras Veränderungen wahr, unterstützt sie und einfach das was man von ihr erwartet. Eine echte beste Freundin,die diesen Namen auch wirklich verdient, denn wird man noch so schlecht behandelt in der Freundschaft, sollte das für eine wahre Freundschaft nichts ausmachen, sondern diese noch festigen , und genau das war hier der Fall.

Mari März zeigt, was Zusammenhalt und Freundschaft bedeuten hier an sehr anschaulichen Beispielen.

Für mich ein sehr gelungener Auftakt zu einer tollen Tetralogie. 5/5 Sternen mit einer klaren Leseempfehlung