Rezension: Shake it, Baby! Krone, Kuss und Kokosnuss

Shake it, Baby! Krone, Kuss und Kokosnuss von [Römer, Lotte]

Shake it, Baby! Krone, Kuss und Kokosnuss 

Lotte Römer steht für Kitschfreie Romane, die sehr gut unterhalten und einem mitnehmen auf eine besondere Art und Weise. So ist es auch wieder in “ Shake it, Baby! Krone, Kuss und Kokosnuss….
Jenny, Hutdesignerin für die Reichen und Schönen der Londoner High Society, gewinnt bei einem ihrer heißgeliebten Kreuzworträtsel eine Reise auf Seychellen. Das heißt erstmal “ Abspecken “ doch das ist einfacher gesagt als getan, und wie soll es auch anders sein, ihr paar Kilochen zuviel nimmt sie mit auf die Seychellen.  Ihre Reise tritt sie mit ihrer Kollegin und besten Freundin an. First Class geht es los in einen Traumurlaub, mit an Bord ein Mann, der es der jungen Designerin direkt angetan hat und er scheint auch Kreuzworträtsel zu mögen. Auf der Insel trifft sie den charmanten und gutaussehenden Mann aus dem Flugzeug wieder. Max, ein Mann wie aus dem Bilderbuch, er macht Jenny Komplimente, umwirbt sie und ihre paar Pfündchen mehr stören ihn in keinster Weise, im Gegenteil…. Jenny ist verliebt bis über beide Ohren, bis Max sie versetzt und wohl auch die Insel schon fluchtartig verlassen zu haben scheint…. Jennys Trauer schlägt schnell in Wut um, als sie erfährt mit wem sie eine wunderschöne, wenn auch kurze Affaire hatte, dem Thronfolger des englischen Königshauses….. Maxwell muss nach dem auftauchen eines pikanten Fotos, die Insel fluchtartig verlassen, dabei wollte er sich nach einem Zusammenbruch dort einfach nur erholen, das ihn dabei die Liebe trifft, hätte er so nicht erwartet, wie es nun mal in den Königshäusern ist, muss sich Max von seiner Liebe fernhalten und den Gegebenheiten des Königshausen folgen….
Meine Meinung:
Sommer, Sonne, Strand und die große Liebe…..
Lotte Römer entführt uns in ihrem neuen Werk von England auf Seychellen. Der locker – flüssige Schreibstil der Autorin, schafft es immer wieder mich völlig vom hier und jetzt zu verabschieden und hineinzutauchen in eine andere Welt. Goodbye Deutschland, Hello Seychellen. Lotte Römer hat einen Erzählstil, der einem alles bildhaft vor Augen führt, kristallklares Wasser, schneeweißer Sandstrand, Palmen u.s.w, man liest nicht einfach nur, mal erlebt und fühlt dieses Buch. Die Protagonisten sind wundervoll lebendig gezeichnet, ausgestattet mit viel Charme, Humor und Gefühl. Jenny und Max, hach je, alles beginnt so vielverspechend und endet in einem Chaos. Da verlieben sich der Königssohn und das Mädchen von nebenan, ineinander, alles könnte so schein…. ich habe mit Jenny gehofft und gebangt, auch Max hatte meine ganze Symphatie auf seiner Seite, ob es den beiden etwas gebracht hat, dürft ihr selbst lesen….
Mit Humor, extrem viel Gefühl und einer gut dosierten Prise Spannung, konnte mich dieser absolut Kitsch und Klischeefreie Liebesroman vollkommen überzeugen….
Von mir gibt es klare Leseempfehlung 5/5 Sternis
Werbeanzeigen

Rezension: Wir in den schönsten Farben

Wir in den schönsten Farben von [Yunis, Ella]


Wir in den schönsten Farben

Ella Yunis

Meine Meinung:

Ein Buch das mich auf ganzer Linie überzeugen konnte. In ihrem Debüt nimmt uns die Autorin Ella Yunis mit in die Welt der Kunst. Theater und die Malerei stehen hier im Vordergrund und werden durch die Liebe zu einem wundervollen Roman vereint.

Ivy studiert Kunst, momentan jedoch befindet sie sich in eine absoluten Schaffenskrise, irgendetwas blockiert die Studentin und lässt sie fast verzweifeln. Um sich abzulenken nimmt sie eine Assistenzstelle am Theater an. Ihr Boss, scheucht die Studentin hin und her, ach Dinge die nicht in ihrem Aufgabenbereich liegen werden ihr zugeteilt. Als sie dann auch noch die Austauschstudenten abholen muss, trifft sie auf den Mann der ihr Leben auf den Kopf stellen wird……

Kunst, Schauspiel und die Liebe in einem Buch zusammenfassen, stelle ich mir persönlich als große Herausforderung vor. Diesem Buch merkt man an, wieviel Liebe zum Detail die Autorin investiert hat, denn es ergibt ein wundervoll stimmiges Gesamtbild, welches man selten in einem Debüt findet. Angefangen bei den Protagonisten, die mit einer Authentizität und lebendigkeit ausgestattet sind, deren Gefühls und Gedankenwelt man hautnah miterlebt, über das Setting, das einem wundervolle Bilder vor Augen zaubert bis hin zu dem flüssigen Schreib und Erzählstil, der einem von Anfang an fesselt. Die Autorin malt Bilder mit Worten, lässt Shakespear erwachen, packt Spannung, Drama und Romantik in ihre Worte und zwischen die Zeilen, die einem so gebannt festhalten, das man nicht aufhören kann zu lesen.

Ein wundervolles Debüt, welches soviel mehr ist als nur ein Liebesroman. Es ist ein Buch über die Kunst sich zu trauen. Ich kann nur sagen, Lieber Leser, Trau Dich!!! Klare Leseempfehlung

5/5 Sterne

58/19 Rezension: Das Honigmädchen

Claudia Winter

Das Honigmädchen

Roman

Erscheinungstermin: 18. März 2019

448 Seiten,

Das Honigmädchen

Zum Inhalt:

Die alleinerziehende Camilla kämpft an allen Fronten: Täglich muss sie sich im väterlichen Delikatessenhandel beweisen, während ihre fünfzehnjährige Tochter Marie gegen sie rebelliert. Und dann wird sie auch noch nach Südfrankreich geschickt, um mit einer Honigmanufaktur zu verhandeln – im Gepäck das tobende Mädchen und ihren nervtötenden Nachbarn, der sich ihnen spontan angeschlossen hat. Kein Wunder, dass sich das pittoreske Bergdorf Loursacq zunächst als wenig heilsam für die angespannten Gemüter erweist. Doch Camilla krempelt die Ärmel hoch – und lernt zwischen Tomatenstauden, Rebstöcken und Olivenbäumen, dass die guten Dinge im Leben erst dann auf zarten Flügeln herbeifliegen, wenn man bereit für sie ist …

Meine Fazit:

“ Das Honigmädchen “ ist ein Buch welches man kaum in Worte fassen kann. Claudia Winter schreibt so fesselnd und mitreissend, das man als Leser das Gefühl bekommt, mitten in der Geschichte dabeizusein. Man fühlt, spürt und verliert sich vollkommen auf dieser Reise in die Provence. Die Protagonisten strahlen eine Lebendigkeit und Authentizität, das man von jedem einzelnen eine genau Vorstellung bekommt. Marie, die 15jährige Tochter von Camilla, mitten in der Pubertät und dementsprechend aufsässig, erinnerte mich zeitweise an mich selbst in diesem Alter. Camilla, als alleinerziehende Mutter mit einem Puber- Tier hat es nicht einfach, im Job versucht sie ihre Frau zu stehen, ihrem Vater zu beweisen was in ihr steckt, eine Frau die sich jeden Tag immer wieder selbst beweisen muss. Dann ist da auch noch Tobias, der neue Nachbar von Camilla und Marie, ein Lebemann der es liebt ausgelassen zu feiern, ohne Rücksicht auf seine Nachbarin, doch ausgerechnet er, hat einen besonders guten Draht zu Marie und wird somit zum Rettungsanker der Mutter- Tochter Beziehung….

Claudia Winter hat eine ganz besondere Art zu schreiben, immer wieder schafft sie es, mich von der ersten Seite an zu begeistern. Wie oben schon erwähnt, kann man die Bücher der Autorin kaum in Worte fassen. Der Schreib und Erzählstil trägt einen besonderen Zauber in sich. Kaum angefangen lässt sich das Buch fast nicht mehr aus der Hand lagen. Was auf den ersten Blick wie ein Liebesroman aussieht, ist soviel mehr. Mit Humor, viel Liebe zum Detail und einem wundervollen Einblick in die Welt der Bienen, begeistete mich Claudia Winter wieder vollkommen.

Ein Buch das zwischen den Zeilen gelesen werden will. Selbstzweifel und Ängste die überwunden werden wollen, eine starke Hand die dabei helfend zur Seite steht und vieles mehr wird in “ Das Honigmädchen “ reflektiert.

Ich kann euch dieses Werk nur ans Herz legen. Taucht ein in die sommerliche Provence, lasst euch von den geflügelten Teddybärchen verzaubern, kulinarisch verwöhnen und auf hohem Niveau in die Welt der Buchstaben entführen.

Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung.

Ich danke Claudia Winter und dem Goldmann Verlag von Herzen dafür, ein Teil der Winigirls sein zu dürfen ❤

Daten:
Autor: Claudia Winter
Titel: Das Honigmädchen
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (März 2019)
ISBN: 978-3442485741

54/19 Rezension: Das kleine Cafe am Meer

Das kleine Café am Meer

von Anja Saskia Beyer

Inhalt:

Hach ja, wieder einmal hat es Anja Saskia Beyer geschafft, mich völlig zu faszinieren. In “ Das kleine Cafe am Meer “ nimmt uns die Autorin mit auf meine Lieblingsinsel Mallorca.

Eine wundervolle Story, die einlädt dem Alltag zu entfliehen. Weg aus dem Alltag und ab ans Meer. Schon mit den ersten Sätzen war ich in dem Buch verloren, alles um mich herum habe ich ausgeblendet und bin gedanklich mit der Protagonistin Hannah nach Mallorca geflogen.

Hannah hat als Assistentin verschiedener Modedesigner gearbeitet, nur wurde jetzt ich Vertrag nicht verlängert, zu dieser einen Katastrophe gesellt dich dann auch gleich die nächste, Constantin, ihr Freund verlässt sie, per Email. In all diese Sorgen hinein meldet sich Lucia, ihr beste Freunde aus Mallorca, und bittet Hannah zu ihr zu kommen, doch der finanzinelle Schuh drückt ganz gewaltig. Lucia, weiß auch hier eine Lösung, kurzerhand besorgt sie Hannah einen Job bei Sam, ihrem Freund, als Mädchen für alles, dafür kann sie umsonst bei ihm wohnen.

Während ihrer Auszeit, versucht Hannah sich klar darüber zu werden, was sie eigentlich wirklich möchte, doch so einfach ist das dann doch nicht….

Meine Meinung:

Für mich als absoluter Mallorca Fan, war das Buch natürlich ein absolutes muss. Ruckzuck saß ich also neben Hannah im Flieger gen Süden.

Anja Saskia Beyer führt in einem flüssigen Schreibstil durch die Geschichte von Hannah. Hannah ist eine junge Frau die gerade an einem Punkt in ihrem Leben angekommen ist, an dem es gilt, sich zu entscheiden was man möchte. Die Protagonisten sind wundervoll lebendig und sehr authentisch beschrieben, besonders in Hannah kann man sich sehr gut hineinversetzen und ihre Gedanken nachvollziehen. Auch Sam, der einiges durchgemacht hat, lässt tiefere Einblicke in seine Seele zu. Den Leser erwarten humorvolle aber auch spannende Lesestunden, man kann richtig abtauchen, sich wegträumen an die wundervollen Strände Mallorcas, den Duft der Orangenblüten erahnen, den Markt in Port Soller vor dem inneren Auge sehen, Cap Formentor besuchen und einen wundervollen Ausblick genießen und so vieles mehr ist möglich, während des Lesens.

Eine wundervolle Story über das Leben, die Liebe und welch seltsamen Umwege es manchmal bedarf um sein Glück selbst in die Hand zu nehmen.

53/19 Rezension: Dünenrauschen

Dünenrauschen: Ein Ostseeroman von [Kühne, Evelyn]


Dünenrauschen: Ein Ostseeroman Kindle Edition
Evelyn Kühne

Meine Meinung:

“ Dünenrauschen “ ist der 3. Ostseeroman von Autorin Evelyn Kühne.

Tina lebt mit ihrem Mann Peter in Preeow, an der Ostsee. Mit der Vermietung von Ferienwohnungen, haben sich die beiden einen Traum erfüllt, ihr Geschäft läuft gut, doch in Tina wird der Wunsch nach Veränderung wach. Als ihr beste Freundin verstirbt, die im Nachbarort einen kleinen Schmuckladen geführt hat, fällt Tina in eine tiefe Trauer. Nachdem Tina erfährt, das Marion ihr, ihren Laden vermacht hat, steht sie vor dem nächsten Rätsel. Ist das der Weg zur gewünschten Veränderung? Wie wird ihre Familie reagieren? Tina, steht an einer Kreuzung, soll sie abbiegen oder weiter geradeaus gehen? Daniel, ihre Unfallbekanntschaft versucht ihr Mut zu machen, doch kann Tina sich wirklich lösen und einen Neuanfang wagen?

Ein Buch das einem das Meeresrauschen und die sanfte Brise der Ostsee direkt ins Wohnzimmer bringt. Der locker flüssige Schreibstl, zieht einem direkt in das Buch hinein, man taucht aus dem Alltag ab und erst wieder auf wenn man am Ende angelangt ist. Evelyn Kühne, erzählt die Geschichte um Tina so mitreissend, das man als Leser das Gefühl hat, mitten im Geschehen dabei zu sein, man fühlt sich versetzt an die Ostsee und verfolgt fasziniert das Geschehen. Tina ist mit Mitte vierzig eine reife Frau die mit beiden Beinen im Leben steht. Mann, Familie, das eigene Geschäft welches sie mit ihrem Mann zusammen führt. Das sie irgendwann den Wunsch nach Veränderung spürt, ist mehr als selbstverständlich. Tina ist sehr authentisch und lebendig dargestellt, man kann sich beim Lesen total in sie hineinversetzen und versteht ihren Wunsch nur zu gut. EDas Setting ist wundervoll beschrieben und lädt zu verweilen ein.

Ein Roman, der durch seine Protagonisten zum Leben erweckt wird. Von mir eine klare Leseempfehlung.

Rezension: Zwischen uns die Sterne

Zwischen uns die Sterne

von Tara Sivec

HarperCollins Germany
Mira Taschenbuch

Zum Inhalt

Sie waren wie die drei Musketiere. Seit Cameron als kleines Mädchen Aiden und Everett kennenlernte, waren sie unzertrennlich. Ihr Treffpunkt war das Baumhaus. Bis heute liegen dort die geheimen Wünsche ihrer Kindheit versteckt. Für alle Zeiten wollten sie die besten Freunde bleiben. Seither ist jedoch viel geschehen, und die Musketiere sind nicht mehr. Zwischen Cameron und Everett herrscht Funkstille. So erfährt Everett erst spät von Aidens Tod und kehrt nicht rechtzeitig zur Beerdigung zurück. Cameron fühlt sich in ihrer dunkelsten Stunde alleingelassen. Als Everett jetzt vor ihr steht, erinnert sie sich an ihre tiefe Sehnsucht, ihm nahe zu sein. Aber ist es dafür nicht zu spät?

Meine Meinung:

Von der ersten Seite an, war ich an die Story gefesselt. Durch den locker flüssigen Schreib und Erzählstil, flogen die Seiten beim lesen nur so dahin. Völlig in der Geschichte gefangen, vergaß ich alles um mich herum. Durch die Sichtwechsel, bekommt man beim lesen einen wundervollen Einblick in die Gedanken von Cameron und Everett, manche Handlung wird somit leichter nachvollziehbar. Die Charaktere sind sehr authentisch und lebendig gezeichnet, je weiter man sie kennenlernt umso mehr offenbaren sie ihr Wesen. Man leidet unendlich mit. Eine Geschichte die man mit dem Herzen lesen muss, das verborgene, dass zwischen den Zeilen liegt offenbart sich im Herzen zu einem ganzen.

Klare Leseempfehlung

51/19 Rezension: Joesephine! Tanzende Herzen

Josephine! Tanzende Herzen (Herz-Reihe 4) von [Kju, Josie]

Josephine! Tanzende Herzen (Herz-Reihe 4)

von Josie Kju

Meine Meinung:

In Band 4 der Herz Reihe von Josie Kju dreht sich alle um Josephine, bekannt als Granny Josie. Es erwartet uns ein spannender Ausflug ins Jahr 1946, denn da trifft Granny auf ihre große Liebe.

Josephine, eine hübsche junge Frau, die gerade ihre Ausbildung zur Schneiderin absolviert, lernt eines Tages den Amerikaner Gregory Ward kennen, der mit seiner Frau Mama für kurze Zeit, seinen Großvater in Helsinki besucht. Die beiden jungen Leute verabreden sich in der Zeit von Gregorys aufenthalt in Finnland immer sonntags zum Kaffee. Vor Gregorys abreise, gesteht er Josie seine Liebe und bittet sie mit ihm nach Amerika zu kommen, doch Josie entscheidet sich gegen die Liebe. Sie heiratet irgendwann ihren besten Freund und Nachbarsjungen Tino, doch das Schicksal meint es nicht immer gut mit der jungen Frau….

Puhhhh, wer die Herz Reihe kennt, kennt auch Josie, Leevies Granny. Ich konnte es kaum erwarte, endlich die Geschichte um diese bemerkenswerte Frau zu lesen, doch dann so hautnah zu erfahren, was die liebenswerte alte Dame alles auf sich genommen hat, für ihre Kinder und für sich selbst, hat mich stellenweise zu Tränen gerührt. “ Hinfallen, aufstehen, Krone richten und weitergehen “ passender kann man es wohl kaum beschreiben.

Josie Kju, schafft es immer wieder, mich zu begeistern, mein Herz zu bewegen und mir immer ein leichtes schmunzeln ins Gesicht zu zaubern. Durch ihren locker – flockigen Schreib und Erzählstil, der von Gefühlen und Emotionen begleitet wird, nimmt die Autorin ihre Leser immer wieder mit auf spannende sowie bewegende Reisen. Wer die Reihe kennt, kennt auch die Protagonisten schon. In der Hauptrolle dieses mal Granny, die so wundervoll und herzergreifend gezeichnet wurde, eine Frau die so unglaublich mutig und stark sein musste und es letzenendes auch immer wieder geschafft hat, für ihre Kinder und für sich selbst.

Ein weiteres Buch der Autorin, welches ich von Herzen gerne empfehle.