Rezension: Ungerecht

Ungerecht von [Summer, Drea]

Ungerecht

von Drea Summer

Meine Meinung:

“ Ungerecht “ von Drea Summer, führt uns dieses mal nach Österreich. Das besondere an diesem Buch, sind die Protagonisten. Drea Summer hat dafür dieses mal keine fiktiven Charaktere erschaffen, sondern Blogger und Lesern die Möglichkeit zu geben, eine Rolle in ihrem Buch einzunehmen. Dazu gab es für jeden einen Fragekatalog um einen besseren von den jeweiligen Personen zu bekommen, eine wundervolle Idee, welche die Autorin in einen sehr fundierten und spannenden Thriller umgewandelt hat.

Ich werde die Inhaltsangabe kurz halten, da die Gefahr des Spoilerns zu hoch ist.

Christian Schmitz, ein junger Mann der gerade seinen persönlichsten Albtraum durchlebt, sieht nur noch eine Möglichkeit. Rache!!! Rache für seine Freundin Corinne und das verlorene Leben…..

Mit “ Ungerecht “ hat Drea Summer mich mal wieder völlig aus den Latschen gehauen. Die Autorin gleich zu eine hohe Spannung auf, die sich durch das ganze Buch hält. In wechselnden Perpektiven, erfahren wir nach und nach was Christian zu seinem Handeln bewegt. Der Schreibstil ist locker- flockig und man fliegt nur so durch die Seiten. Der Erzählstil ist bildgewaltig und lässt ein wahres Kopfkino entstehen. Sehr gelungen finde ich die Protagonisten, die, wie oben schon beschrieben, Menschen aus dem real Life sind. Ich war von Anfang an sehr gespannt darauf, ob es überhaupt möglich ist, die Charaktere tatsächlich nicht nur namentlich einzubauen, und ich muss sagen, ja es ist möglich. Drea Summer, hat ihre Protagonisten sehr lebendig gezeichnet, für mich als Blogger, die die meisten der integrierten Personen aus den Social Media kennt, war es somit doppelt so spannend, mir die jeweiligen Personen in ihren Rollen vorzustellen, Kopfkino pur. Spannung,Dramatik und Nervenkitzel packt Drea Summer in 148 Seiten. Ein wahres Genußhäppchen.

Von mir mir gibt es für dieses gelungene Werk 5/5 Sterne

Werbeanzeigen

47/19 Rezension – Lazarus

Lazarus: (Joona Linna)

Lars Kepler (Autor)

Meine Meinung:

Lazarus, ist bereits der 7. Band um Ermittler Joona Linna. Auch dieses mal konnte mich das Autorenpaar “ Lars Kepler “ fesseln und überzeugen.

Eine Europaweite Mordserie bestärkt Joona in seiner Annahme, das sein ärgster Fein, Jurek Walter, lebt. Walter wurde vor einiger Zeit durch mehrere Schüsse bei einem Polizeieinsatz getötet, so zumindest die Annahme, den seine Leiche wurde nie gefunden. Als man bei einem Grabschänder jedoch den Kopf von Joonas Ehefrau findet, ist Joona engültig davon überzeugt, das Walter hinter allem steckt….

Alter Schwede, erst einmal eines vorweg, das hier ist keine Schweden Krimi, das ist ein Thriller der es in sich hat, psychisch wie physisch gesehen. Lars Keplers Schreibstil, zieht den Leser sofort in die Story und lässt nicht mehr los. Ein rasantes Tempo, mit unglaublich hochgehaltenem Spannungsbogen, der mich so manches mal die Luft anhalten ließ, Schnappatmung inklusive. Der Erzählstil ist locker fluffig und kommt ohne großes drumherum Gerede aus, dennoch detailliert und Aussagekräftig. Hier wird auch nicht an Mord und Totschlag gespart, was für Zartbesaitete eher nicht so zu empfehlen ist. Fundierte Ermittlerarbeit, die nicht mit den üblichen Klischees aufwartet. Joona Linna, hat auch in Band sieben wieder eine weiterentwicklung durchgemacht, war mir der Ermittler vorher schon sehr symphatisch, so konnte in Lazarus nochmals ein Schippchen Sympathie draugelegt werden. Eine Story, die regelrecht lebt, sehr authentisch daherkommt und die Angst in einem schürt, denn die Story , so fiktiv wie sein mag, zeigt große Paralellen zur realität. Durch geschickte Perpektivwechsel, wird man immer tiefer ins Geschehen gezogen, durchdachte Wendungen und gestreute Zweifel, lassen einen regelrecht in ein Lesefieber verfallen, aus dem es kein entkommen zu geben scheint. Für mich ein absoluter Pageturner….

Ein Buch, das ich jedem der gute Nerven hat empfehlen kann. Spannung pur, blutig, grausam und an den Nerven zehrend.

Eine glasklare Leseempfehlung von mir.

16/2019 Rezension – Loslassen

Loslassen

  Maria Väth

SIEBEN VERLAG

Heute habe ich definitiv eines meiner Highlights 2019 für euch im Gepäck. Loslassen von Maria Väth.

Mittlerweilen der 3. Roman auf meiner Leseliste der Autorin. Immer wieder schafft sie es, mich ein um das andere mal zu fesseln, regelrecht in ihre Geschichten hineinzuziehen und am liebsten niemals “ Loslassen “ zu wollen. Die Autorin schreibt keine klassischen Liebesschnulzen, oh nein, bei ihr fließen ganz viel Spannung, Drama und pure Emotionen in die Geschichte ein. Jedes Buch beherbergt einen ganz besonderen Zauber.

In “ Loslassen “ wird euch nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen suggeriert, nein, ihr erlebt Protagonisten hautnah, man mag es kaum glauben das es so etwas gibt, doch Maria Väth schafft es immer wieder, ihren Charakteren soviel Leben einzuhauchen, das man dass Gefühl hat mittendrin dabei zu sein. Man fängt die Gefühle von Charlotte und Hendrik auf, fühlt sie körperlich. Man leidet regelrecht mit, steht dem ganzen hilflos gegenüber, da man ja nicht ins geschehen eingreifen kann. Die Autorin hat sich mal wieder selbst übertroffen, sie vereint Liebe und Humor mit einer gut dosierten Portion Thrill. Der flüssige Schreibstil sowie der extrem bildgebende Erzählstil zaubern beim Lesen Bilder, die man sich gut und gerne im Kino anschauen möchte.

Für mich mein absolutes erstes Highlight 2019. Ich hoffe darauf noch viel von Mari Väth lesen zu dürfen.

Klappentext:

Eigentlich wollte sich Charlotte in Ruhe und allein in einer anderen Stadt über die Dinge in ihrem Leben klar werden. Doch womit sie nicht gerechnet hat, ist ihr mysteriöser und gefährlich wirkender Nachbar Hendrik. Es sind seine Augen, die niemals lächeln, die sie jedoch so intensiv betrachten, als würden sie ihr all das erzählen wollen, was er im Verborgenen hält.
Für Hendrik ist Charlotte ein Rätsel. Sie ist anders. Sie weicht ab von den üblichen Parametern, vielleicht erschafft sie sogar ihre eigenen. Ihre Gegenwart ist risikoreich, denn sie hat etwas an sich, das ihn anspricht. Und das darf nicht sein. Er weiß nicht genau, was es ist, denn es ist ihm neu und er spürt es bis tief in den Bauch hinein. Aber er ahnt, dass es ihn verändern könnte, wenn er nicht aufpasst.
Beide können sie sich dem Sog, den sie gegenseitig spüren, nicht entziehen. Doch beide haben ein Geheimnis, welches das fragile Band zwischen ihnen zerstören könnte.

14/19 Rezension – Bird Box.: Schließe deine Augen

Josh Malerman

Bird Box – Schließe deine Augen

Bird Box - Schließe deine Augen

Meine Fazit:

Alter Falter, Josh Malerman hat mit Bird Box  eine Spannungsroman erschaffen, der den Leser in Atem hält. Lange habe ich kein Buch mehr gelesen, welches mich so gepackt hat wie Bird Box. Doch es sind auch viele Fragen offen geblieben, das Ende hat mich etwas enttäuscht, doch auch die Hoffnung in mir erweckt das es noch einen Nachfolger geben könnt.

“ Öffne deine Augen und du bist tot „ diesen Satz predigt Malorie ihren Kindern immer wieder.

In zwei Zeitebenen erzählt Malerman die unheimlich düstere und von Spannung gespickte Geschichte von Malorie, dem täglichen Kampf ums Überleben und schlussendlich dem Weg in eine unbekannte neue Welt. Ich habe mich immer wieder gefragt, wie es sich wohl anfühlen muss, sein Leben unter einer Augenbinde zu verbringen, welche Gefühle es in einem auslöst, seinen Kindern keine Namen zu geben, sie einfach nur Junge und Mädchen zu nennen, sie zu trainieren wie Tiere um sie und sich selbst bestmöglich zu schützen vor dem Unbekannten, das die Welt beherrscht.

Völlig gebannt habe ich das Buch regelrecht verschlungen, Seite um Seite in einer Nerven strapazierenden Anspannung. Malerman schreibt so packend, das ich das Buch in einem Rutsch durchlesen musste. Die Protagonisten sind extrem lebendig gezeichnet, man kann das ganze Szenario regelrecht bildlich miterleben. Gänsehaut und wummernder Puls waren an der Tagesordnung. Lange war ich nicht mehr so angespannt beim Lesen. Danke an Blanvalet für das Rezensionsexemplar. Ganz klare Leseempfehlung von mir.

Rezension – Cold Winter Heart

20190101_1431291080360499699053963.jpg

Cold Winter Heart: Highland Hero

Zum Inhalt:
Wenn dein Herz plötzlich weiß, dass jede Minute deines Lebens nur das eine Ziel hatte: Ihn zu finden!«

Darran Dunmore, ebenso reich wie berühmt, zieht sich in die schottischen Highlands zurück, dorthin, wo niemand ihn kennt. Und er hat einen verdammt guten Grund dazu.
Seine Ruhe wird jedoch schlagartig beendet, als gleich zwei Frauen vor seiner Tür stehen. Die eine verdreht ihm den Kopf, die andere droht, seine Tarnung auffliegen zu lassen.
Ob er will oder nicht, Darran muss sich seiner Vergangenheit stellen.
Was er dabei überhaupt nicht brauchen kann, ist eine Frau, die ihm zeigt, wie es ist, zu lieben.

Fiona Dewar hat genug von der Liebe. Sie will nur noch den Kopf freibekommen und ihr Leben neu sortieren. Und wo landet sie? Ohne Handyempfang mitten in der Pampa der Highlands. Im Winter! Zum Glück ist ihre beste Freundin bei ihr.
Und dann begegnet sie ihm – Darran Dunmore. Ein Mann wie eine Naturgewalt.
Höllisch attraktiv, aber auch total ungehobelt. Na, Prima! Als dann auch noch ihre Freundin sich plötzlich von einer ganz miesen Seite zeigt, sitzt Fiona in der Klemme. Sie muss sich entscheiden: Freundschaft oder Liebe?

Eine moderne Liebesgeschichte über große Gefühle, Leidenschaft und die Kraft der Liebe.

Meine Meinung:
Jo Berger hat es wieder einmal geschafft mich total zu faszinieren. Mit Cold Winter Heart: Highland Hero entführt die Autorin ihre Leser in die schottischen Highlands, in einen Winter wie er prickelnder nicht sein kann.
Der locker flüssige Schreibstil sowie der  Gefühlvolle mit Humor gespickte Erzählstil, ziehen den leser direkt mit in die Story hinein. Auch an Spannung und Nervenkitzel fehlt es nicht. Die Protagonisten Darran und Fiona sind sehr authentisch und lebendig beschrieben. Man liest nicht einfach nur, man lebt die Geschichte regelrecht mit. Darran, lernen wir als ungehobelten Klotz kennen, doch bei einem Blick hinter seine Fassade, offenbart sich uns ein wundervoller Mann mit einem Herz so weich wie geschmolzenen Schokolade. Fiona, die den Männern abgeschworen hat und einfach nur ihren Kopf frei bekommen möchte, blickt hinter diese Fassade, doch Alison ihre Freundin und sensationsgeile Journalistin, erkennt den reichen Darran Dunmore in dem ungehobelten Yeti aus den Highlands und möchte natürlich ihre Chance nutzen um ihrer Karriere einen kleinen Schubs zu verpassen. Fiona befindet sich daraufhin in einem enormen Zwiespalt….. Hach, ich kann dazu einfach nur sagen, ihr müsst dieses Buch selbst lesen.
Von mir eine klare Empfehlung

[Rezension] Der Tod kommt nach Mitternacht

Matthew Sullivan

Der Tod kommt nach Mitternacht

Kriminalroman
Erscheinungstermin: 20. August 2018
384 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
Der Tod kommt nach Mitternacht

Der Tod kam in der Nacht, und nur die zehnjährige Lydia überlebte das Blutbad. Nun ist Lydia eine junge Frau, ihre Welt die kleine Buchhandlung, in der sie arbeitet. Als sich dort ein Stammkunde das Leben nimmt, erbt Lydia zu ihrer Überraschung dessen spärliche Hinterlassenschaften. Eine Überraschung, die dem Entsetzen weicht, als sie darunter nicht nur ein Kinderfoto von sich findet, sondern auch eine Reihe von Büchern, in deren zerschnittenen Seiten Hinweise versteckt sind. – Eine Spur tödlicher Verzweiflung, die Lydia an den dunkelsten Punkt ihrer eigenen Vergangenheit führt …

 

Zum Inhalt:

Lydia ist mit Herz und Seele Verkäuferin in einer Buchhandlung, sie liebt ihre Arbeit und ihre Kunden. Nach den dramatischen Ereignissen in ihrer Kindheit lebt Lydia für Bücher, der Buchladen ist ihre Welt. Als sie eines Tages ihren Lieblingskunden erhängt im Laden findet bricht für Lydia die Welt zusammen. Als sie dann auch noch von einer Erbschaft erfährt, eine Kiste Bücher, die ihr der Kunde vermacht hat, erscheint Lydia dies alles nur noch mysteriös. Noch komischer jedoch, ist, dass in den Büchern einzelne Buchstaben ausgeschnitten wurde. Lydia beginnt die Buchstaben zusammenzusetzen, das Ergebnis wirft sie zurück in ihre Kindheit. All die Ereignisse hat sie bis dato Erfolgreich verdrängt, doch nun ist es an der Zeit sich dem allem zu Stellen und das ganze zu klären….doch kehrt dann endlich Ruhe ein?

Meine Meinung:

Absoluter Spannungsroman, mysteriös bis zum Ende.

Ich hatte zu beginn leichte Probleme in die  Story zu kommen. Je weiter ich doch gelesen desto mehr wurde ich in den Bann der Geschichte gezogen. Der Schreibstil des Autor ist ungewöhnlich, wirkt stellenweise ungelenk, nach ein paar Seiten jedoch konnte mich nichts mehr aufhalten. Spannungsreich baut Sullivan die Geschichte auf. sehr gut gefällt mir das man bis zum Schluss auf des Rätsels Lösung warten muss. Je tiefer man in den Roman eintaucht, desto mehr Puzzleteile fügen sich zusammen. Lydia, ist sehr authentisch und mit tiefe gezeichnet. Ich konnte ganz und gar mit ihr fühlen und mich in sie und ihre Seele hineinversetzen.

Das Cover selbst, finde ich ansprechend und zum Buch passend.

Ein Spannungsroman der mich überzeugen konnte und den ich an dieser Stelle sehr gerne weiterempfehle.

Danke an den #GoldmannVerlag und #RandomHouse

 

[Rezension] Im Visier des Mörders

Sharon Bolton

Im Visier des Mörders

Thriller
Erscheinungstermin: 20. August 2018
480 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
Im Visier des Mörders

Friedliche Morgenstimmung liegt über den Hügeln und Wäldern nahe der schottischen Grenze. Zwölf Menschen genießen die prachtvolle Aussicht, die ihnen der Ausflug mit einem Heißluftballon bietet – und müssen plötzlich mit ansehen, wie unter ihnen am Boden eine Frau erschlagen wird. Als der Mörder von dem Opfer ablässt und den Blick gen Himmel richtet, steht das Schicksal dieser Menschen auf Messers Schneide. Der Mann schultert sein Gewehr und nimmt die Verfolgung auf, denn er kann keine Zeugen riskieren. Eine grausame Jagd beginnt. Am Ende wird nur eine Frau entkommen. Kann sie den Killer stoppen?

 

Meine Meinung:

Heute gibt es nur den Klappentext, den diesen Thriller müsst ihr lesen. Komplex und subtil, nervenaufreibend und extrem spannend kommt dieses Buch daher. Einmal begonnen, fällt es schwer das Buch zur Seite zu legen. Die Autor hat einen einnehmenden Schreibstil, bildhaft und lebendig geschrieben, vor allem schnörkellos und auf den Punkt, jagt sie den Leser von Seite zu Seite, Kopfkino vorprogrammiert. mehr als einmal schickt Sarah Bolton ihre Leser auf eine falsche Fährte. Geschickt eingebaute Wendungen lassen einem regelrecht mitfiebern. Ziemlich erfährt der Leser um was es geht und wer der Täter ist, doch der Autorin gelingt es den Spannungsbogen extremst hoch zu halten.

Die Charaktere und auch Nebencharaktere sind extremst lebendig gezeichnet, man fühlt sich als wäre man ein teil davon. sehr gut gefiel mir auch, das Nonnen  mit involviert waren, dies gab dem Buch einen Hauch Glaubwürdigkeit obendrauf.

Spannend und mitreißender Thriller, der einem unter die Haut geht. Stellenweise sollte man einen gute Magen besitzen 🙂 und vor allem nicht allzu zartbesaitet sein.

 

Von mir eine klare Leseempfehlung.

Danke an den #GoldmannVerlag und #Randomhouse für das Rezensiondexemplar.